Die Fraport Skyliners verlieren zum Abschluss der Gruppenphase im 7Days EuroCup gegen Unics Kazan mit 65:72

Es war ein Abend und ein Spiel, das nur noch statistische Werte hatte. Der letzte Spieltag der Vorrunde im 7Days Eurocup zwischen den Fraport Skyliners und den Gästen aus dem russischen Kazan endete mit einem knappen 65:72 aus Sicht der Skyliners.

Vor dem Spiel stand bereits fest, dass beide Teams für die nächste Gruppenrunde qualifiziert waren. Kazan als Gruppensieger und die Frankfurter als Dritter. An diesen Positionen hätte sich bei keinem Ergebnis etwas verändert. Dennoch war es interessant zu sehen, wie sich der kleinere Frankfurter Kader gegen die Mannschaft aus Russland schlagen würde.

Direkt zu den Bildern des Spiels

Einige Spieler, die sonst einen Platz als Starter innehaben, wurden für die kommenden Aufgaben in Pokal und Liga geschont. Verständlich, wenn man bedenkt, dass das kommende Pokalspiel gegen Braunschweig einen höheren Stellenwert für die Skyliners hat.

Zum Spiel am frühen Mittwochabend kamen 1.350 Menschen und davon sogar einige russische Fans. Ob diese jedoch tatsächlich aus Kazan anreisten, kann ich nicht sagen. Jedenfalls machten auch sie Stimmung für ihre Mannschaft und jubelten lautstark.

Nachdem ich zuletzt einen Sieg, den ersten wohlbemerk, in Hanau für die Hanauer sehen konnte, hatte ich die Hoffnung, dass an diesem Abend die Frankfurter vielleicht auch einen Sieg einfahren können. Doch zu Beginn des Spiels liefen die Skyliners einem Rückstand hinterher, der mal größer und mal kleiner war. Aufopferungsvoll kämpfte die Mannschaft und konnte unter großem Jubel der Fans sogar ausgleichen. Aber am Ende konnten sie mit der Abgeklärtheit der erfahrenen Spieler aus Kazan nicht ganz mithalten.

Interessant fand ich es zu sehen, dass die zweite Hälfte von sehr vielen Fehlversuchen und Rebounds geprägt war. Auf beiden Seiten. So kamen im dritten Viertel gerade einmal insgesamt 22 Punkte zustande, davon 13 für die Frankfurter. Mit ein wenig mehr Glück am Korb wäre sogar eine große Führung drin gewesen.

Vielleicht klappt es, wie bei den White Wings in Hanau. Beim dritten Spiel der erste Sieg. Ob ich darauf eine Wette abschließen sollte?

Für einen weiteren optischen Leckerbissen sorgten die Damen des Dance Teams, die sich unter anderem in einem golden glänzend glitzernden Outfit präsentierten, das mich sehr an Lametta erinnerte. Die kurzen Auftritte in den Unterbrechungen sind wirklich sehenswert. Man kann durchaus erkennen, dass die Damen Spaß daran haben und eifrig an den Choreographien geübt haben. Sie erfüllen ihre Aufgabe wirklich sehr gut.

Weitere Bilder des Dance Teams gibt es hier

Apropos Aufgaben: die nächsten Gegner und Termine für die Zwischenrunde, die ebenfalls im Gruppenmodus ausgespielt wird, stehen bereits fest:

Lokomotiv Kuban Krasnodar (Heimspiel am 08.01.2019 um 19:15)
LDLC Asvel Villeurbanne (Heimspiel am 16.01.2019 um 19:30)
Ratiopharm Ulm (Heimspielterminierung noch offen)

Andere Beiträge

Durchgespielt und noch immer begeistert! Detroit: Become Human für die PS4 glänzt in jeder Hinsicht mit Story, Charakteren, Sound, Gameplay und mehr

Pat Gawlik

Wenn Piraten auf Titanen treffen. Saisonauftakt der Frankfurt Pirates gegen die Kassel Titans am 06.05.2018. Spiel- und Erlebnisbericht

Pat Gawlik

Ausgelassene Partystimmung am Samstagabend mit Serum 114 in der Batschkapp Frankfurt – Bericht vom 15.12.2018

Pat Gawlik

Kommentar verfassen