Werbeanzeigen

Dominante Leverkusener siegen auch am letzten Vorrundenspieltag gegen Erfurt mit 103:75

Es war eigentlich nicht geplant, dass ich nochmal in meiner Geburtsstadt zu den Giants kommen würde, aber es ergab sich und so konnte ich ein zweites Mal in der tollen Halle „meine“ Leverkusener anschauen.

Zwar hatte das Spiel für Leverkusen keinen besonderen Stellenwert mehr, da der erste Platz in der ProB Süd schon seit Wochen gesichert war, dennoch zeigten sich die Spieler siegeshungrig und keineswegs satt oder träge.

Zu den Bildern des Spiels

Doch bevor das Spiel begann, zeigten die vielen jungen Tänzerinnen der Giants Dancers und der Gruppe Heavenly Force, die übrigens auch bereits in Köln bei der rannfl Superbowl Party tolle Darbietungen brachten, eine schöne tänzerische Choreographie.

Einige Bilder der Cheerleader gibt es hier

Fast tänzerisch könnte man auch die Leistung und die Spielweise der Giants beschreiben. Zwar waren die ersten Minuten noch relativ ausgeglichen, aber dann zeigten die Leverkusener ihre Stärke und verhinderten Punkte des Gegners und machten dafür die Körbe für sich. So konnten sie, relativ entspannt und ohne zu großen Aufwand, mit 33:20 aus dem ersten Viertel herausgehen.

Den Spielern war von der Körpersprache absolut anzusehen, dass sie dieses Spiel nicht einfach abgeben und ihre großartige Siegesserie fortsetzen wollten. Gewiss auch für ein gutes Gefühl im ersten PlayOff Spiel, das am 02.03.2019 um 20 Uhr in der Ostermann-Arena stattfinden wird.

Im zweiten Viertel ließen die Hausherren den Gästen aus Erfurt etwas mehr Freiräume. Diese konnten sie aber nur insoweit nutzen, wie sie ihnen von den Giants gelassen wurden. Hier und da kamen sie mal ein bisschen näher heran, aber sobald dies geschah, zogen die Giants das Tempo wieder ein wenig an und zogen mit den Punkten wieder davon. Mit 52:39 ging es schließlich in die Halbzeitpause.

Das Spiel in der zweiten Halbzeit sah nicht viel anders aus. Immer wieder zeigten die Leverkusener ihre Qualitäten und sorgten dafür, dass die Gäste auf Abstand blieben. Man ließ nicht mehr zu als nötig und sorgte mit guten Rebounds und einer starken Defensive dafür, dass der Gast aus Erfurt nicht mehr machen konnte und durfte, als ihnen erlaubt wurde.

Am Ende schien es wie ein entspannter und verdienter Sieg mit 103:75 zum Ausklang der Hauptrunde, der Freude auf die kommenden Aufgaben in den PlayOffs macht.

In der ersten Runde gilt es die EN Baskets aus Schwelm zu besiegen. Ob sie mithalten können oder nicht, kann ich nicht sagen, denn die Mannschaftsstärken aus der ProB im Norden sind mir gänzlich unbekannt. Da sich die Giants in der Vorrunde so gut behaupten konnten, hätten sie jedoch stets das Heimrecht, was gewiss einige Vorteile mit sich bringt.

Auch wenn ich nicht vor Ort sein kann; jedenfalls ist es bisher nicht geplant – werde ich die Spiele, so gut es geht, verfolgen und „meinen“ Leverkusenern alle Daumen drücken, die ich habe.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen