Ein Spiel auf Augenhöhe. Marburg Mercenaries gegen die Munich Cowboys vom 20.05.2018. Bericht zum Spiel.

Sonniges Pfingstwetter am Pfingstsonntag und wieder stand American Football auf dem Plan. Dieses Mal in Marburg. Mit Christian Roth von american-sports.info ging es vom Frankfurter Hauptbahnhof nach Marburg. Die Fahrt dauerte gerade etwas mehr als eine Stunde und wir sprachen selbstverständlich über Football. Unter Anderem natürlich auch über meine Feststellung vom Vortag in Sachen Kicker.

Er hat durchaus etwas eingeworfen, das mir gar nicht so sehr bewusst gewesen ist, denn es ist schließlich nicht alleine der Kicker, mit dem ein Field Goal stehen und fallen kann, sondern auch der Snapper und auch derjenige Spieler, der den Ball fangen und platzieren muss. Dieser Vorgang ist durchaus nicht einfach, denn da gehört schon ein höheres Maß an Koordination dazu. Wieder etwas bewusster gemacht, das man eigentlich immer vor den Augen hat.

Kaum in Marburg angekommen hieß es noch einen kleinen Spaziergang zum Stadion unternehmen. Es ist zum Glück gut ausgeschildert, so dass Christian den Weg im besten sächsischen Dialekt erklären konnte.

MarburgMünchen20052018 (2 von 88)Gutes Essen, Getränke und Fanartikel waren nach dem Einlass auf dem Vorplatz zu entdecken und viele Menschen es sich mit Speis und Trank gut gehen lassen. Das Aufwärmen beider Mannschaften war leider schon vorüber, so dass ich dies nicht mehr anschauen und festhalten konnte. Aber wir trafen noch Marc Junge (all-about-football.de) und Peter Koch (auch american-sports.info) und das war wieder einmal sehr erfreulich und schön. Das ist es eigentlich immer, wenn man mit Bekannten unterwegs ist. Schnell verquatschten wir uns und haben auch mehr oder weniger die Show der Cheerleader verpasst, obwohl wir in unmittelbarer Nähe zu ihnen standen.

Und wie das so mit der Zeit ist, war es ziemlich schnell so weit, dass die Mannschaften einliefen und sich aufstellten. Kurz darauf hieß es ab an die Sideline, Kamera zücken und Vitamin D in der Sonne tanken.

Zu den Bildern des Spiels: -hier klicken-

Das Spiel begann mit den Münchenern in der Offensive, die sich Stück für Stück nach vorne arbeiten konnten und schließlich auch mit dem ersten Touchdown des Spiels die ersten schnellen Punkte erzielen konnten. Den Extrapunkt machten sie zwar auch, aber hierbei nahmen sie ein paar Strafen aber das hinderte sie nicht den Ball durch die schiefe Stimmgabel zu bekommen.MarburgMünchen20052018 (23 von 88)

Erstaunlich fand ich, dass in der Folgezeit überhaupt nicht gepuntet wurde. Die Angriffe gingen stets vorwärts und führten indes weiter zu neuen 1st Downs. So kamen auch die Marburger ihrerseits mit ihrem Angriff bis in die Endzone der Münchener und erzielten ebenfalls einen Touchdown und verwandelten auch den Extrapunk. Bis dahin ein ansehnliches und sehr ausgeglichenes Spiel. Man konnte nicht sagen, dass bis hierhin eine Mannschaft größere Vorteile hatte.

Beim Kick der Marburger fiel der Ball aufgrund des starken Windes um, sodass der Kick wiederholt werden musste. Das war schon irgendwie eine amüsante Situation, die ich so auch nicht gesehen habe. Aber am Ende hat es dann doch funktioniert und die Münchener konnten nun ihren nächsten Angriff starten. Aber dieses Mal hatte die Defensive der Marburger etwas dagegen, so dass es für die Münchener nur zu einem Field Goal reichte.

Nun kamen die Marburger besser ins Spiel und konnten mit Beginn des zweiten Viertels den nächsten Touchdown erzielen, den folgenden Münchener Angriff abwehren und ihrerseits den nächsten Angriff erneut in Punkte mit einem Touchdown erzielen. Die Münchener Defensive schien insbesondere mit dem Marburger Silas Nacita die größten Probleme zu haben, der immer wieder lange Läufe ansetzen und großartige Catches zeigen konnte.MarburgMünchen20052018 (45 von 88)

Nun aber wendete sich das Blatt und es folgte sozusagen die Spiegelung dessen, was Marburg gerade getan hatte. Die Cowboys aus München kamen zum Touchdown, wehrten den nächsten Angriff der Marburger ab, so dass diese punten mussten und konnten mit ihrem nächsten Angriff erneut weitere Punkte erzielen. Das Spiel wurde also bis zur Halbzeit ein weiteres Mal gedreht. So stand es zur Pause 21:24.MarburgMünchen20052018 (65 von 88)

Zu dem Zeitpunkt ein unerwartetes ausgeglichenes Spiel, bei dem sich beide Teams nichts schenken wollten. Im dritten Viertel kam keine Mannschaft zu Punkten, dafür wurde es etwas hektischer auf dem Platz, denn es flogen viele Flaggen und dementsprechend gab es auch Strafen auf beiden Seiten. Angriffsversuche endeten dadurch und wurden mit einem Punt beendet. Erst im vierten Quarter ging es mit den Punkten weiter und das Spiel wurde so richtig interessant und spannend.

Zunächst konnten die Münchener mit einem Angriff ein weiteres Field Goal erzielen, das den Spielstand auf 21:27 stellte. Aber die Marburger steckten nicht auf und kamen ihrerseits zu einem weiteren Touchdown ca. sieben Minuten vor Schluss. Doch der Extrapunkt war nicht gut, denn der Ball flog an den linken Pfosten und kam wieder zurück ins Feld. 27:27 stand es und nun waren die Cowboys wieder an der Reihe.MarburgMünchen20052018 (86 von 88)

Es wurde erneut hektischer auf dem Platz. München nahm Strafen und kam so nur schwer in Richtung der Marburger Endzone. Für einen Touchdown reichte es nicht, aber ein weiteres Field Goal konnten sie erzielen. 27:30. Nun waren nur noch 1:28 zu spielen, was im Football aber durchaus noch eine lange Zeit ist.

Die ersten Angriffsversuche der Marburger konnten die Münchener noch unterbinden, so dass die Marburger gezwungen waren den vierten Versuch auszuspielen. Das gelang sogar und wie das gelang! Aber die Zeit lief runter und so waren es nur noch 38 Sekunden, als die Marburger an der gegnerischen 16 Yard Linie standen.

Timeouts auf beiden Seiten, hektische Anweisungen des Münchener Trainers. Seine Defensive schien überfordert. Marburg schaffte es tatsächlich noch an die 3 Yard Linie. Die Spannung im Stadion war nahezu greifbar. Sowohl die heimischen Fans als auch die Gäste aus München waren nun gespannt und aufgeregt.

Ein Lauf der Marburger, der gestoppt werden konnte. Aber wo war der Ball? War er vor der Linie oder berührte er schon die Linie der Endzone. Die Spannung steigerte sich beinahe ins Unermessliche. Die Schiedsrichter diskutierten und zeigten schlussendlich Touchdown an. Marburg hat das Spiel erneut gedreht. 33:30. Der Wahnsinn und die Fans kamen aus dem Jubeln nicht mehr heraus, während die Münchener die Köpfe hängen ließen. Der anschließende Versuch der Marburger zwei weitere Punkte mit einem Lauf zu erzielen blieb erfolglos. 10 Sekunden Zeit für die Münchener und keine Auszeiten mehr übrig. Der letzte Angriffsversuch wurde gestoppt. Die Zeit war abgelaufen. Kurz diskutierten die Schiedsrichter noch eine Situation aber beendeten das Spiel mit dem Ergebnis 33:30.MarburgMünchen20052018 (87 von 88)

Marburg gewann ein Spiel, das auf Augenhöhe geführt wurde. Man könnte aber auch sagen, dass Silas Nacita gegen die Munich Cowboys 33:30 gewonnen hat. Er war der überragendste Mann auf dem Platz. Läufe, Catches, Punts und Kicks. Er macht wirklich alles und kann auch alles. Dieser Mann lebt Football. Selbst angeschlagen ist er eine Waffe, gegen die die Münchener an diesem Tag kein probates Mittel finden konnten.

Wow, also so ein Spiel wie dieses war schon sehr interessant. Gut, dass ich nicht Fan von einer dieser beiden Mannschaften bin, denn ansonsten wäre ich in den letzten Sekunden vor Aufregung und Anspannung in Ohnmacht gefallen. Eventuell wie diese Herren hier:MarburgMünchen20052018 (51 von 88)

Andere Beiträge

Konzert: Punk goes Acoustic 10.04.2018 – ein Konzertbericht von „Nach Vorne Musik“

Pat Gawlik

Nachbarschaftsduell aka Hessenderby zwischen den Löwen Frankfurt und dem EC Bad Nauheim. Spielbericht vom 25.02.2018

Pat Gawlik

*NEWS* AJ Styles ziert das Cover von WWE 2K19 und ruft die WWE 2K19 Million Dollar Challenge aus – Release Termin bekannt

Pat Gawlik

Kommentar verfassen