Endlich wieder American Football bei der Universe in Frankfurt. Eurobowl Spiel gegen Paris Flash am 28.04.2018

In den letzten Wochen und Tagen gab es wenig Ruhe um die Universe. Seit dem Insolvenzantrag Ende März ist das Mitzittern der Fans um dieses Team absolut spürbar. Die Nachrichten, ob die Mannschaft nun vor dem Aus ist, oder ob es doch noch weitergeht, haben sich insbesondere in den letzten Tagen vor dem ersten Heimspiel überschlagen. Dabei sind aber auch Falschinformationen in Umlauf gekommen, bei denen den Fans das Herz in die Hose gerutscht sein müsste. So auch bei mir.

Als es dann hieß, dass im bekannten Stadion zumindest das Eurobowl Spiel stattfinden wird, habe ich mich sehr gefreut. Denn was auch immer kommen mag, so würde ich wenigstens ein Heimspiel meiner lieb gewonnenen lila Mannschaft sehen dürfen.

Aufgrund dessen, habe ich sehr viele Bilder gemacht und diese auch online gestellt.

Zu den Cheerleader Bildern -> hier klicken

Zu den Bildern vom Spiel -> hier klicken

Samstag, endlich wieder Gameday bei der Universe. Das letzte Heimspiel im „Wohnzimmer“ lag nun auch schon über ein halbes Jahr zurück. Damals gegen die Dresden Monarchs am 17.09.2017 im GFL Viertelfinale.

Kaum kam ich am Stadion an, war schon zu sehen, dass sich im Vergleich zu den letzten Spielen einiges verändert hatte. Dies lag gewiss an mehreren Punkten, wie dem finanziellen Aspekt und auch der spontanen Ansetzung des Spiels durch das OK von mehreren Stellen.

Auch ich als Fan möchte mich an dieser Stelle bei Herrn Rittmeister (vorläufiger Insolvenzverwalter), Herrn Frank (Sportdezernent Frankfurt am Main), dem FSV Frankfurt und natürlich auch der Firma Samsung dafür bedanken, dass dieses Spiel stattfinden konnte.

Ein Rahmenprogramm gab es nicht, aber das war zu erwarten und ist meines Erachtens auch nicht weiter schlimm. Essen und Getränke, ein paar Fanartikel, Cheerleader, zwei Mannschaften, Fans. Alles da, was da sein muss.

SFUPF28042018 (1 von 229)So schlenderte ich ein wenig umher, sah mir alles in Ruhe an und traf auch den Wrestler in Spe, Randie Agnew. Immer noch ein sympathischer Kerl und definitiv muskulöser geworden als noch im letzten Jahr.SFUPF28042018 (14 von 229)

Hier und da ein bisschen schwätzen, dort und drüben ein wenig umschauen und schon sieht man die Mannen in lila beim Aufwärmen. Von außen beobachtet, schien alles normal abzulaufen. Aber wo haben sich die Gäste aufgewärmt? Waren sie bereits fertig, oder habe ich sie nicht gesehen oder einfach übersehen oder gar auf dem Hauptfeld? Ich weiß es wirklich nicht.

Die Zeit lief, wie gewohnt, schnell davon und so ging es für mich auf die Tribüne an meinen Platz, von dem aus ich fotografierte und das Spiel sehen konnte. Aber zunächst gab es eine Aufführung unserer Cheerleader, die so zahlreich, wie noch nie, auf dem Feld standen. Was wurde durchgesagt? Sage und schreibe 36 junge Damen sollen es gewesen sein (wenn nicht sogar mehr, wenn man die Stunt Cheerleader dazu nimmt), die eine tolle Choreographie zeigten und anschließend für die Spieler der Universe Spalier standen.

Unterdessen kamen die Spieler aus Paris auf den Platz und dies selbstverständlich unter dem Beifall des Frankfurter Publikums. Übrigens waren um die 2.000 Zuschauer anwesend, was für die kurze Zeit und der Querelen der letzten Wochen wirklich eine gute Zahl ist.

Nachdem schließlich beide Mannschaften auf dem Platz standen und sich in freundlicher Manier begrüßten, gab es aufgrund des internationalen Spiels beide Nationalhymnen, ehe das Spiel startete; endlich startete.

SFUPF28042018 (25 von 229)Dass es weniger Zuschauer waren, als der Schnitt in der letzten Saison, hat man eigentlich nicht gemerkt. Optisch sicherlich gesehen, aber von der Laustärke her empfand ich es nicht leiser.

Vor dem Spiel bin ich davon ausgegangen, dass mit Paris Flash eine sehr starke Mannschaft auflaufen würde, die es der Universe schwermachen könnte. Schließlich haben sie nur knapp gegen Braunschweig verloren am ersten Spieltag. Und das möchte doch schon etwas heißen.

Ein langes Abtasten gab es bei diesem Spiel nicht und die Frankfurter brannten förmlich darauf, zu zeigen was sie können. Lange dauerte es nicht, bis die ersten drei Punkte für die Universe auf die Anzeigetafel kamen. Aber da dachte ich noch, dass die Defensivabteilung der Franzosen häufiger Mittel gegen die Frankfurter Offensive finden würde.

Doch dem war nicht so, denn der erste Touchdown des Spiels ließ auch nicht lange auf sich warten. Aber was für eine komische Situation war das denn bitte? Laufspiel der Frankfurter durch Joe Bergeron. Dieser wurde zwar getackelt und fiel auch, aber der Spielzug war noch nicht vorüber. Das schienen aber nur Joe Bergeron (Nummer 4) selbst und die Referees zu wissen, denn alle anderen stellten das Spielen ein. So kam Joe ungehindert zum ersten Touchdown. Der Grund dafür, dass der Spielzug noch weiterlebte, war wohl, dass er auf einem Gegenspieler und nicht auf dem Spielfeld landete. Erst war auch der Jubel auf der Tribüne noch etwas verhalten, aber nachdem es keine Flaggen gab und die Schiedsrichter auch Touchdown signalisierten war der Jubel groß.SFUPF28042018 (92 von 229)

Nun war die Offensive aus Paris an der Reihe, die aber keinen Stich setzen konnte. Vielmehr war es die Frankfurter Defensive, die so viel Druck ausüben konnte, dass ein Fumble entstand, den Cedric Udegbe (Nummer 94) zu einem weiteren Touchdown nutzen konnte. Es war übrigens Max Siemssen (Nummer 15), der das Field Goal und die beiden Extrapunkte verwandelte.SFUPF28042018 (101 von 229)

So stand es nach einem schnellen ersten Viertel bereits 17:0 für die Universe. Das zweite Viertel begann dann genau so, wie das erste endete: mit einem Touchdown für die Universe. Erneut war es das Laufspiel, mit dem die Hauptstädter Frankreichs nicht zurechtkamen. Diesmal war es Andreas Betza (Nummer 25), der mit einem Lauf, der mehr als die Hälfte des Spielfelds überbrückte, für die nächsten Punkte sorgen konnte. Der Extrapunkt war, wie sollte es auch anders sein, zwischen den Stangen.

In diesem Viertel gab es mehr Unterbrechungen und auch die ersten Nicklichkeiten hielten Einzug in das Spiel. War bereits die erste Frustration bei den Gästen aus Paris zu vernehmen? Möglicherweise. Durch die Unterbrechungen verlor das Spiel an Fluss und die Zeit lief herunter, während die Frankfurter Defensive weiterhin die Null hielt. Und so ging es auch in die Halbzeitpause. 24:0 – mit so einem Zwischenstand hatte ich nicht gerechnet.

SFUPF28042018 (108 von 229)Apropos Andreas Betza. Habt ihr schon das Interview mit ihm gelesen? -> hier klicken

Während der Halbzeitpause wurde mit Herrn Frank und Herrn Rittmeister gesprochen, die Informationen zur aktuellen Situation der Universe geben konnten. Ich erwähnte zu Beginn des Artikels Falschmeldungen, denn die Firma Samsung ist auch weiterhin Hauptsponsor der Mannschaft und hat die Zusammenarbeit nicht beendet. Alles in Allem klangen die Aussagen aber durchaus positiver, als die Situation vermuten lässt. Doch wirklich sicher ist nur, dass aktuell noch nichts sicher ist. Das Interview ist auf der Seite meinsportradio.de in voller Länge zu hören.

Hier der Link -> hier klicken

Weiter ging das Spiel und zum ersten Mal kamen auch die Franzosen in der Offensive zum Zug. Ein angetäuschtes Laufspiel ließ die Frankfurter Defense komplett aussteigen, während der Pass zum einsamen Receiver flog und ankam. Touchdown und die ersten Punkte für die Gäste aus Paris. Doch der Extrapunkt wurde geblockt. Selten gesehen aber sehr gut in den Schuss geworfen.SFUPF28042018 (148 von 229)

Zwischenzeitlich hatte es übrigens zu regnen begonnen und den Fans auf der Stehtribüne wurde per Stadiondurchsage angeboten, dass sie sich auch auf die Gegentribüne begeben dürfen, damit sie ein Dach über dem Kopf haben. Einige nutzten diese Offerte aber Hartgesottene blieben einfach dort, wo sie waren.

Und was sie im direkten Gegenzug sehen konnten, war fantastisch, denn die Universe zeigte sich durch die gegnerischen Punkte unbeeindruckt und konnten in Form von Joe Bergeron erneut im Laufspiel punkten. Mit ihm hatte die Defense aus Paris wahrlich ihre Probleme, denn das Kraftpaket tankte sich erneut durch die Mitte. Der Extrapunkt wurde auch hier verwandelt.SFUPF28042018 (152 von 229)

Kurze Zeit später ließ Randie Agnew (Nummer 30) seinen Gegenspieler nicht vorbei und verhalf ihm zu einer ungewollten Flugeinlage.

SFUPF28042018 (157 von 229)

Der weitere Angriffsversuch der Pariser (nun habe ich es doch geschrieben „Pariser“) wurde erfolgreich unterbunden und der folgende Field Goal Versuch geblockt.

Nun wechselten sich die Offensivseiten ab, bis jene der Frankfurter ganz überraschend mit einem Pass durch Quarterback Sonny Weishaupt (Nummer 11) zu einem weiteren Touchdown kam. Receiver war Max Siemssen (Nummer 15), der auch gleich den Extrapunkt verwandelte.

Im Rest des Spiels blieb die Frankfurter Defensive auf der Höhe und ließ nichts mehr zu. Die Offensive hingegen punktete nochmals erneut durch Joe Bergeron und mit einem weiteren Field Goal. Dies schraubte das Endergebnis auf 48:6 in die Höhe.

Das Laufspiel der Frankfurter überzeugte an diesem Abend. Insbesondere durch Joe Bergeron, der für mich der Mann des Spiels war und ist. Seine schier unaufhaltsamen Läufe sorgten für Punkte. Aber auch Andreas Betza zeigte, dass auch er diese Rolle und dieses Laufspiel sehr gut ausüben kann.

Die Defensive zeigte sich gewohnt stark und machte das, was von ihr erwartet wurde. Summa Summarum ein verdienter Sieg für die „Men in purple“, der überraschend höher ausgefallen ist, als man es noch vor dem Spiel hätte erwarten können.

Händeschütteln nach dem Spiel zwischen beiden Teams, so wie es sich gehört. Auch den Franzosen wurde applaudiert, die sich beim Frankfurter Publikum ihrerseits mit Applaus bedankten. SFUPF28042018 (228 von 229)

War es das? War es das gewesen? Ich hoffe nicht, dass dies das letzte Heimspiel der Universe gewesen sein soll. Die Hoffnung stirbt bekanntermaßen zuletzt und nach dem, was so zu hören war, könnte die Geschichte doch noch mit einem Happy End ausgehen. Nicht nur ich, sondern auch viele Fans und Spieler wünschen sich dies.

Und wer sich aktiv an der Rettung der Universe beteiligen möchte, der kann dies auch tun. Es gibt nämlich eine Spendenaktion, die von Andrea Biermann ins Leben gerufen wurde und schon die ersten Spenden verzeichnen konnte.

Um zu der Spendenaktion zu kommen -> hier klicken

Ich hoffe sehr, dass die kommenden Berichte auch weiterhin die Universe aus Frankfurt beinhalten werden. Bis dahin

Euer Pat

Kommentar verfassen