Frasport Skyliners unterliegen Malaga mit 78:84 im EuroCup

Von der 2. Basketball Bundesliga ging es am vergangenen Mittwoch für mich zum nächsten Spiel. Dieses Mal bei den Frankfurtern, den Fraport Skyliners, die im Europacup gegen Unicaja Malaga spielten. Mir wurde vorher gesagt, dass es wohl eines der stärksten Teams in Europa sein soll. Nun gut, okay, dann wollte ich mich mal überraschen lassen.

Einige Bilder zum Spiel gibt es hier

Die Ballsporthalle, bzw. Fraport Arena, liegt in Frankfurt Höchst und damit genau am anderen Ende von Frankfurt für mich. Aber bevor man zu Hause vergammelt, begibt man sich doch lieber dorthin, um ein Event zu sehen. Mit Christian Roth von american-sports.info wurde die Halle betreten, nachdem wir sehr freundlich an der Abholkasse bedient wurden.

Die Halle ist natürlich von der Optik ganz anders, als die Turnhalle in Hanau. Eine richtig schicke Sporthalle, bzw. Arena, in der 5.002 (die 2 waren bestimmt vom Architekten geplant – definitiv) Menschen Platz finden können.

Nun, an diesem Mittwochabend waren aber nicht ganz so viele vor Ort. Unter der Woche und ein Spielbeginn um 19 Uhr haben sicherlich dazu beigetragen, dass nur um die 1.400 Zuschauer da waren. Der Schnitt in der BBL liegt nach drei Heimspielen bei 4.257 Zuschauern. Also beim Dreifachen.

Ein wenig schlenderten wir durch die Halle und am Fanartikelstand musste ich mir unbedingt ein Schlüsselband besorgen. Es erfüllte sofort seinen Zweck und ist in gewisser Weise auch der Nachweis, dass ich da war. Beim Schlendern sah ich eine Person, die ich bisher nicht mit Basketball in Verbindung gebracht habe. Und ich dachte auch im ersten Moment, dass es nicht „Der“ ist, den ich meinte gesehen zu haben.

Ich spreche von Rudi Völler. Ja genau – DER – Rudi Völler. Nachdem Christian aber so nett war mir zu erklären, dass der Sohn, Marco Völler, für die Skyliners spielt, war es dann nicht mehr ganz so abwegig, dass Herr Völler in der Halle war. Woher sollte ich das denn auch wissen? Mein bisheriges Basketballinteresse begrenzte sich auf die Spiele von 2K (NBA 2K18 und 19).

Nachdem sich also meine Verwunderung legte, konnte das Spiel auch so langsam losgehen. Die Gastmannschaft wurde vorgestellt und im Anschluss die Gastgeber, die Skyliners, deren Spieler namentlich von den Fans gerufen wurden.

Die Trommler machten schon ordentlich Lärm, wobei ich sagen muss, dass es in Hanau deren mehr gibt. Aber vielleicht ist das bei einem Ligaspiel anders, das müsste ich noch herausfinden bei einem Besuch.

Jedenfalls machten die Fans insgesamt eine gute Stimmung und sogar ein paar spanische Fans waren vor Ort und unterstützten ihr Team.

Spielbericht

Das erste Viertel lief wirklich gut für die Frankfurter. Die Pässe kamen an und die Würfe landeten fast immer im Korb. So kamen sie zu 25 Punkten während die spanischen Gäste nur 16 machten. Das lag auch daran, dass die Skyliners gut verteidigten und der Gegner zusätzlich auch Pech bei einigen Abschlüssen hatte.

Mir fiel recht schnell auf, dass das Spiel deutlich schneller und qualitativ hochwertiger war, als es beim Spiel in Hanau der Fall war. Aber okay die zweite Liga mit europäischen Top Teams zu vergleichen wäre so, als würde man den FC St. Pauli auf eine Stufe mit Real Madrid zu setzen. Das sind einfach verschiedene Obstsorten.

Es war also deutlich schneller und auch hier war Körperkontakt wesentlich häufiger und teilweise sogar noch intensiver. Ein paar „Checks“ bei dem ein Spieler mit der Schulter gegen den Kiefer des Gegenspielers knallte, gab es auch. Und es wurde zu meiner Überraschung nicht abgepfiffen.

Zum Zuschauen war es also sehr interessant, auch wenn ich bei den Schrittfehlern oder abgepfiffenen Szenen immer noch nicht so ganz durchsehe. Genauso interessant war es aber dem Dance Team, den hübschen Damen, zuzusehen, die in einigen Unterbrechungen ihre tänzerischen Künste mit strahlendem Lächeln vorführten.

So strahlend ging es für die Frankfurter im zweiten Viertel aber nicht weiter. Hatten im ersten Viertel noch die Gäste Pech bei Abschlüssen, so gelang den Frankfurtern nun fast gar nichts mehr. Die Würfe, insbesondere die 3-Punkte-Versuche, landeten überall, nur nicht im Korb. Manchmal sprangen sie vom Rand wieder zurück oder die Bälle entschieden sich nach oben rauszuspringen, anstatt runterzufallen.

Die Spanier spielten ihrerseits routinierter und nutzen dies zu ihrem Vorteil und machten ihrerseits 28 Punkte, während die Frankfurter in den zehn Minuten gerade einmal 8 Punkte erzielen konnten. Zur Halbzeit stand es also 33:44. Aber es kam mir nicht so vor, als wäre der Gast diese 11 Punkte besser.

Nach der Pause ging die Aufholjagd los und das Spiel schien recht ausgeglichen zu sein. Die Fans wurden mit jedem Viertel lauter und trugen die Mannschaft praktisch mit. So konnte der Rückstand auf 5 Punkte reduziert werden, nachdem das dritte Viertel mit 25:19 an die Skyliners ging.

Mit diesem Elan und den noch lauter werdenden Fans im Rücken punkteten sich die Frankfurter zum Ausgleich. Beinahe jeder Treffer in den Korb wurde wie ein Tor im Fussball bejubelt. Das fand ich schon sehr faszinierend. Aber die Klasse der Gäste zeigte sich, je weniger Spielzeit auf der Uhr war, denn sie spielten ihren Stiefel einfach herunter, nutzten ihre Möglichkeiten Punkte zu erzielen und profitierten von Fehlwürfen der Frankfurter, die sich wenige Sekunden vor Ende im Rückstand befanden.

In den letzten Sekunden wollten die Frankfurter, aber der Rückstand führte zu taktischen Spielchen, die die Uhr anhielten und dem Gegner Freiwürfe verschaffte. Aber ganz abgeklärt wurden diese verwandelt, so dass daraus kein Vorteil gezogen werden konnte.

Am Ende stand es 78:84 und die Skyliners mussten sich knapp geschlagen geben. Sehr schade nach der tollen Aufholjagd im dritten und letzten Viertel, aber entscheidend war das zweite Viertel, in dem die Punkte ausblieben.

Damit stehen die Frankfurter in der Gruppe D des 7Days Eurocup auf Rang drei. Und drei Spiele gibt es noch. Vielleicht schaue ich mir auch das nächste Spiel an und dann gewinnen sie ganz bestimmt, wenn sie das Punktemachen nicht vergessen.

Andere Beiträge

Löwen Frankfurt – EHC Freiburg 19.11.2018 (5:0)

Pat Gawlik

*News* Basketball ohne Grenzen am 16. Oktober mit NBA 2K Playgrounds 2

Pat Gawlik

*News* Basketball ohne Grenzen in NBA 2K Playgrounds 2: Jetzt weltweit verfügbar

Pat Gawlik

Kommentar verfassen