Gut gespielt, aber zu viel liegen lassen und verloren. White Wings Hanau vs. Team Ehingen Urspring 71:88

Ach was war und ist das ärgerlich. Während es Auswärts in den letzten Wochen gut läuft, klappt es zu Hause noch nicht so richtig.

Aber in diesem Spiel haben die Hanauer dem Gegner aus Ehingen lange Paroli bieten können und es sah auch nach einem Spiel beider Mannschaften auf Augenhöhe aus. Schade nur, dass die Schiedsrichter dem Spiel nicht gerecht werden konnten.

Zwar lag es gewiss nicht an den Schiedsrichtern, wenn man sich die Quote bei den 2-Punkt und 3-Punkt Würfen ansieht, aber sie hatten aus meiner Empfindung heraus nicht das nötige Feingefühl, um dieses Spiel sportlich fair gestalten zu können. Insbesondere ein Schiedsrichter stach besonders heraus, weil er nicht zum ersten Mal in Hanau mit zweierlei Maß bemessen hat. Ich hoffe, dass das Trio am kommenden Spieltag ein besseres ist, denn gegen Baunach geht es nicht nur um einen Sieg für beide Mannschaften, sondern um wesentlich mehr. Es wäre schade, wenn sich gerade in so einem Spiel, die Unparteiischen zum Zünglein an der Waage herauskristallisieren würden.

Doch zurück zum Spiel gegen Ehingen.

Noch bevor es losging musste ich mir einfach eine Tasse beim Fanartikelstand kaufen. Damit wächst mein Bestand an Fanartikeln der White Wings. Ich bin zum Fan geworden, das muss ich einfach mal so konstatieren. Wie konnte das nur passieren? Nun, es ist eine freundliche und sympathische Umgebung, ein Stadionsprecher, der für mich als „The Voice of Hanau“ gilt und die Art und Weise, wie man aufgenommen wurde. Sportlich läuft es nicht nach Wunsch, aber sollte das einem Fan wirklich wichtig sein? Ich denke nicht; man muss auch in schweren Zeiten und gerade dann zu seinen Auserwählten stehen. Dann werden Siege nämlich noch schöner, wenn sie denn kommen.

Und gegen Ehingen waren die Hanauer lange auf Augenhöhe, führten auch nach dem ersten Viertel. Doch im Verlauf des Spiels zeigten sich die Gäste konstanter bei ihren Würfen, während sich die Hausherren häufig mit ungenauen Würfen begnügen mussten.

Nicht einmal die Hälfte aller 2-Punkt Würfe und gar weniger als ein Drittel aller 3-Punkt Würfe fanden ihr Ziel. Es fehlte das Zielwasser im Vergleich zu den Gästen aus Ehingen, die zwar seltener warfen, aber dafür treffsicherer waren, was sich auch am Endergebnis wiederspiegeln sollte.

Rein von der Leistung ist das 71:88 etwas zu hoch, aber letztlich im Nachhinein auch nicht weiter von Bedeutung. Eine viel größere Bedeutung hat das Spiel am kommenden Samstag gegen Baunach, das um 19 Uhr in der Hanauer Main-Kinzig-Halle starten wird.

Kommentar verfassen