L.A. Noire für die Playstation 4

Bei diesem Spiel handelt es sich um ein Remake. Erstmalig erschien das Spiel am 17.05.2011. Den Titel kannte ich noch nicht, aber da es sich um einen Thriller in den 1940er Jahren handelt, und ich Thriller sowieso sehr mag, wollte ich es dann nun doch spielen.

Was steht denn auf der Rückseite der Hülle? Direkt einmal lesen, um herauszufinden, was mich da eigentlich erwartet:

Ein düsterer und erbarmungsloser Crime-Thriller im Los Angeles der 40er Jahre!

Mitten im Nachkriegs-Boom der Goldenen Ära Hollywoods findet sich der LAPD-Detective Cole Phelps ineiner Stadt wieder, deren Erfolg ihr zum Verhängnis wird. Korruption ist allgegenwärtig, der Drogenhandel explodiert und die Mordrate ist höher als je zuvor. Auf seinem Weg nach oben auf der Karriereleiter und bestrebt, das Richtige zu tun, muss Phelps die wahren Hintergründe einer Reihe von Brandstiftungen, finsteren Machenschaften und brutalen Morden aufdecken und sich der Unterwelt von Los Angeles und sogar Mitgliedern seiner eigenen Abteilung stellen, um ein Geheimnis aufzudecken, das die Stadt in ihrem verdorbenen Kern erschüttern könnte.

L.A. Noire kombiniert atemberaubende Action mit der echten Arbeit eines Detectives und schafft mithilfe einer bahnbrechenden Technologie, die jedes kleinste Detail der Mimik von Schauspielern erstaunlich genau abbilden kann, ein neuartiges interaktives Erlebnis. Löse brutale Verbrechen, Komplotte und Verschwörungen, die von realen Fällen im Los Angeles des Jahres 1947 inspiriert wurden – einer Zeit, in der die Stadt stärker von Korruption und Gewalt geprägt war, als jemals sonst in ihrer Geschichte. Verhöre Zeugen, suche nach Hinweisen und jage Verdächtige auf der Suche nach der Wahrheit in einer Stadt, in der jeder etwas zu verbergen hat.“

Das klingt doch schon hervorragend. Genau das, was Spannung verspricht. Hoffe ich jedenfalls. Aber erstmal muss ein Update heruntergeladen werden, das länger dauert als gedacht. Trotz starker Internetleitung ging dieses Update nur sehr schleppend voran, was dazu führte, dass 12 GB fast zwei Stunden dauerten.

Nach dem Starten des Spiels begrüßt mich ein schöner Hintergrund des Menüs. Dann mal keine Zeit verlieren und das Spiel starten. Während eines Introfilms, in dem Los Angeles vorgestellt wird, kann man sich schon mal von der recht guten Grafik überzeugen lassen. Sicherlich ist diese für den heutigen Stand der Möglichkeiten noch etwas hinterher, aber für ein Remake absolut in Ordnung.

Man beginnt als Streifenpolizist samt Partner. Die ersten Delikte sind überschaubar und dienen insbesondere dazu, die Steuerung und Inhalte des Spiels näher kennen zu lernen. Ob es nun das Autofahren, das Aufrufen der Karte, die Spurensuche oder eine Prügelei ist, alles wird im Bereich links oben des Bildschirms ausführlich und natürlich auf Deutsch erklärt.

Die ersten Fälle sind dabei eine Tatortuntersuchung, eine Verfolgungsjagd, das Auffinden eines mutmaßlichen Täters, eine Schlägerei und auch eine Schießerei. Im weiteren Verlauf nimmt ein Mordfall auf offener Straße viel Zeit ein, denn das Opfer muss untersucht und eine Zeugin befragt werden. Dabei kann man nach den Aussagen, die die Zeugin macht, den verständnisvollen Cop oder den bösen Cop spielen und sogar das Lügen unterstellen. Da dies praktisch noch ein Tutorialfall ist, werden einem diese Möglichkeiten erklärt und man kann diese austesten.

Dies führt sogar dazu, dass man sich im Verhörraum wiederfindet und dem Täter zu einem Geständnis bringen muss. Auch hier kann man guter Cop / böser Cop spielen, muss aber aufpassen, dass man das Richtige wählt, damit man zum Erfolg kommt.

Selbstverständlich sammelt man Informationen zu Personen, zu Hinweisen und zu wichtigen Orten in einem Notizbuch. Auf dieses kann man während der Untersuchungen usw. immer zurückgreifen und daraus die Ermittlungen gestalten. Auch Zielorte, die auf der Karte markiert werden und zu denen man sich begeben muss, stehen darin.

Der erste Eindruck des Spiels ist tatsächlich eine sehr authentische Polizeiarbeit aus den 1940er Jahren. Umfangreich und mit vielen Details, so dass man tatsächlich seinen Grips einschalten und viel überlegen und auch aufmerksam sein muss. Bis hierhin gefällt mir das Spiel sehr gut und nach Abschluss des Verhörs geht es mit einer Beförderung weiter.

Nun darf man die uniform ablegen und einen Anzug tragen. Die Beförderung bringt einen ins Verkehrsdezernat und da wartet schon der erste Fall. Dieser wirkt zu Beginn wie ein schreckliches blutiges Verbrechen, was sich nach der Ermittlung jedoch als ziemlich schlechte Inszenierung darstellt. Auch hier ist das Befragen das wichtigste Element neben der Spuren- und Hinweissuche. Zwar habe ich es nicht zu 100% geschafft, war aber doch ganz gut, so dass der Fall mit „Ausgezeichnet“ abgeschlossen wurde.

Der folgende Fall ist schwieriger, auch weil meine Befragungstaktik nicht sonderlich gut funktionierte, aber den Autodiebstahl konnte ich dann doch letztlich aufklären und dabei sogar eine rasante Verfolgungsjagd erleben.

Mein Eindruck von diesem Spiel ist sehr positiv. Es ist spannend und man muss sich wirklich richtig mit den Fällen und den beteiligten Personen auseinandersetzen. Zudem vergeht die Zeit während des Spielens, ohne dass es einem wirklich auffällt.

Man sammelt auch Erfahrung und steigt im Rang auf. Das gibt einem weitere Möglichkeiten Intuitionspunkte zum Beispiel zu erhalten, mit denen man hinweise anzeigen lassen und diese somit finden kann. Außerdem kann man bei Befragungen ebenfalls Intuitionspunkte einsetzen um eine der drei möglichen Befragungstaktiken zu streichen, damit man ein besseres Ergebnis erzielen kann.

Es ist definitiv ein tolles Remake, das Hobbyermittlern sicherlich viel Spaß machen wird, zumal man durchaus öfter mal zur Waffe aber auch zu den Fäusten greifen kann.Ich weiß nicht, was einen noch erwartet bei den Fällen und ob man weiter aufsteigt oder für andere Dezernate aktiv wird, aber ich lasse mich gerne noch überraschen.

Anzeige – Werbung




Anmeldung zum Newsletter und zur Benachrichtigung neuer Beiträge ausschließlich aus der Kategorie „Spiele“:

Zu weiteren Spielen, über die ich einen Bericht verfasst habe, hier klicken.

Kommentar verfassen