Werbeanzeigen

Löwen Frankfurt: Mit dem 2:0 zur 3:0 Führung in der Serie im Viertelfinale gegen Crimmitschau

An diesem Freitag trafen die Löwen aus Frankfurt und die Eispiraten aus Crimmitschau im Spiel 3 des DEL 2 Viertelfinals ein weiteres Mal aufeinander.

Nachdem die ersten beiden Spiele knapp, aber dennoch durch geschlossen gute Mannschaftsleistungen gewonnen werden konnten, war klar, dass auch dieses Spiel eng werden sollte.

Direkt zu den Bildern des Spiels

Die Löwen zeigten sich von Beginn an angriffslustig und waren optisch auch überlegen im ersten Drittel. Es fehlte bei den Offensivbemühungen lediglich das Tor, das die Bemühungen belohnt hätte.

So blieben die Gäste im Spiel und konnten kleine Nadelstiche setzen, wenngleich diese ihr Ende stets am sehr gut aufgelegten Ilya Andryukhov ihr Ende fanden.

Beiden Teams gelang es jedoch nicht im ersten Drittel auf die Anzeigetafel zu kommen, weswegen es mit dem 0:0 in die erste Drittelpause ging.

Auch im zweiten Drittel hielten die Löwen den Offensivdruck aufrecht und wurden kurz nach Wiederbeginn mit der 1:0 Führung belohnt. Lukas Koziol konnte mit einem langen Pass auf den linken Flügel Maximilian Eisenmenger bedienen, der sich gut im Zweikampf durchsetzen und den Schuss aufs Tor abgeben konnte.

Zunächst sah es aus, als wäre der Schuss leichte Beute für Sebastian Albrecht im Tor der Gäste gewesen, doch der Puck rutschte durch und schlidderte langsam, aber kontinuierlich über die Linie, ehe der geschlagene Goalie reagieren konnte.

In der Folge wirkte das Spiel etwas zerfahren. Beide Mannschaften taten sich äußerst schwer Chancen herauszuspielen. Beide Defensivreihen zeigten ihre Stärken und durch frühes Pressing wurden Fehlpässe erzwungen. Doch selbst bei eigener Überzahl fiel es insbesondere den Gästen schwer brauchbare Schüsse aufs Tor abzugeben. Und wenn dies doch passierte, war Andryukhov zur Stelle und hielt seinen Kasten sauber.

Im letzten Drittel zeigten die Gäste Herz und versuchten ihr bestmöglichstes Eishockey zu spielen und dies gelang auch, da sie sich einige sehr gute Chancen herausspielten, teilweise sogar in Unterzahl.

Der Ausgleich war in der 48. Minute zum Greifen nahe, doch der Puck ging nur an Pfosten und / oder Latte. Da war Andryukhov geschlagen und es reichte doch nicht zu einem Tor.

Nur kurze Zeit später war es Daniel Spang für die Löwen, der per Schuss von der blauen Linie zum 2:0 erhöhen konnte.

Zwar bemühten sich die Gäste aus Sachsen und zeigten große Einsatzebreitschaft, aber auch das Herausnehmen des Torwarts für einen weiteren Feldspieler brachte keinen Torerfolg mit sich.

Gegen Ende überwogen Icing-Unterbrechungen das Spielgeschehen, da die Löwen aus der Verteidigung heraus versuchten, das leere Tor zu treffen.

Es blieb aber beim 2:0 und somit steht es in der Serie 3:0 für die Frankfurter, die am kommenden Sonntag bereits den Sack zu machen können. Noch ein Sieg bis zum Halbfinale.

Löwen Frankfurt – Eispiraten Crimmitschau 2:0 (0:0 1:0 1:0)

1:0 Maximilian Eisenmenger ( Lukas Koziol , Leon Hüttl ) 22:34 EQ
2:0 Daniel Spang ( Adam Mitchell , Carter Proft ) 51:26 EQ

Zuschauer: 5.516

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen