Platz 2 bestätigt. Heimrecht in den Playoffs. Frankfurt Universe siegt gegen die Kometen aus dem Allgäu am 09.09.2018

Seit dem letzten Heimspiel gegen die Wildkatzen aus Kirchdorf war viel passiert. Unter anderem der recht amüsierende Punktabzug bei den Frankfurtern wegen der Insolvenzgeschichte. Warum amüsierend? Nun, die abgezogenen vier Punkte taten nicht wirklich weh. Zwar gab es an diesem Spieltag für die Gäste aus Kempten die theoretische Möglichkeit noch den zweiten Platz zu erobern, aber dazu hätten sie mit 60 Punkten Differenz gewinnen müssen. Zumindest bestand diese theoretische Möglichkeit auf dem Papier.

Aber noch etwas ganz Wichtiges vorab:

Der Sponsor der Frankfurt Universe mit dem Namen „Rosbacher“ zahlt allen Dauerkarteninhabern den Eintritt für das Playoff Spiel gegen die Berlin Rebels am 23.09.2018! Das ist eine tolle Geste!

+++++ Vorher stand hier noch eine kleine Frage, die sich aber aufgelöst hat. +++++ Nach der Insolvenz gab es keine Dauerkarten im eigentlichen Sinn mehr +++++ Es sind also jene Dauerkartenbesitzer gemeint (über 700), deren Dauerkarte aufgrund der Insolvenz ihre Gültigkeit verloren hat!+++++

Frankfurt Universe Cheerleader vom 09.09.2018

Frankfurt Universe – Allgäu Comets 09.09.2018

Auch wenn es an diesem Sonntag zunächst grau und bewölkt war, wurde es ein sonnig warmer Nachmittag auf dem Gelände der PSD Bank Arena. Also perfektes Wetter für Football und vorher natürlich auch für die Cheerleader, die sich erneut mit einer schicken Darbietung auf und vor dem Truck präsentierten. Was die Mädels so alles an Klamotten und Outfits in ihren Schränken haben müssen?! Völlig irre, da kann ich nicht mithalten, ich habe nur unzählige Bandshirts, die grob gesagt, immer gleich aussehen.SFUCheers090918-1

SFUCheers090918-18An diesem Tag hatten die vielen Damen Unterstützung. Auch da passte die Kleidung hervorragend. Sogar beim Catwalk gab es die Note 1, das will mal was heißen.

Es ist aber wie immer so gewesen, dass die Zeit durch die Veranstaltung Außen rum so schnell verfliegt, dass man sich wundern muss, wo sie denn geblieben ist. Hier etwas essen, dort etwas trinken, anschließend noch den Cheerleadern bei ihrer Performance zusehen und schon kann man sich auf seinen Platz im Stadion begeben.

Für mich hieß das aber an diesem Tag auf das Feld. Kein bequemes sitzen, sondern Bilder am Spielfeldrand machen. Doch zunächst waren ein weiteres Mal die Cheerleader da, die sich in Windeseile umgezogen haben müssen um eine weitere neue Aufführung zu präsentieren. Jedes Mal finde ich es beeindruckend, dass sie immer mit etwas Neuem ankommen, das so super einstudiert ist. Den Applaus hatten sie sich, wie jedes Mal, selbstverständlich verdient.SFUCheers090918-54

Folgend lief es aber etwas anders ab, als sonst, denn viele Jugendspieler und ehrenamtliche Helfer liefen durch den bekannten Helm auf das Feld. Es waren so viele, dass das Spalierstehen bis in die Teamzone der Gäste ging. So viele Menschen, die in den verschiedensten Bereichen mit der Universe zu tun haben. Daumen hoch! Da es nun so viele waren, mussten einige die Position wechseln und es kamen die Spieler der Universe aufs Feld. Also die erste Mannschaft, die der GFL. Es waren so gesehen schon viele Spieler da, wenn auch Jugendspieler; aber Spieler der Universe. Erst im Anschluss kamen dann auch mal die Gäste auf das Feld. Es war also alles ein bisschen anders.SFUAC090918-5

Gewohnter verliefen dann der Münzwurf und der Beginn des Spiels. Die Gäste hatten, wie zu Anfang erwähnt, die theoretische Möglichkeit noch den zweiten Platz in der GFL Süd zu erobern, wenn sie die heimischen Frankfurter mit mindestens 60 Punkten mehr vom Platz fegten. Dass diese theoretische Möglichkeit kaum in der Realität umzusetzen war, zeigte bereits das erste Viertel.

Zwar gelang es den Gästen eine 7:6 Führung herauszuspielen, nachdem die Universe nur zwei erfolgreiche Field Goals produzierte, aber lange durften sie sich daran nicht erfreuen. Nun kamen die Spieler der Universe in Fahrt und setzen mit zwei Touchdowns den Spielstand auf 20:7 und im zweiten Viertel mit zwei weiteren Touchdowns sogar auf 34:7.SFUAC090918-26

Die theoretische Chance für die Gäste war also spätestens mit Ende der ersten Halbzeit ad acta gelegt. Sie taten sich schwer mit der Frankfurter Verteidigung und dem starken Laufspiel der Hausherren. Zudem landeten einige Pässe in den Händen gegnerischer Spieler.SFUAC090918-36

Das Bild des Spiels veränderte sich auch in Halbzeit zwei nicht und es wirkte auch nicht so, als würden sich beide Mannschaften auf Gedeih und Verderb bekriegen wollen. Wozu auch? Keiner wollte unnötige Verletzungen riskieren, schließlich stehen die Playoffs vor der Tür.

Doch auch so kamen beide Mannschaften im Verlauf der zweiten Hälfte zu Punkten.  Drei Mal durfte Frankfurt und ein Mal die Gäste aus Kempten. Das führte zu einem Endstand von 55:14. Ein sehr deutliches Ergebnis, wenn man bedenkt, dass der Zweite gegen den Dritten gespielt hat.SFUAC090918-42

Viel interessanter als das eigene Spiel, war vor allem das Ergebnis aus Braunschweig. Denn in der GFL Nord waren die Plätze 1 bis 3 noch gar nicht fix. Als das Spiel in Frankfurt schon längst vorzeitig entscheiden war, hörte ich bei den Durchsagen der Ergebnisse aus Braunschweig genau hin. Dort lief es knapp und endete ganz unerwartet mit einem 28:28. Braunschweig und Dresden konnten oder wollten nicht gewinnen. Somit blieben beide auf ihren Plätzen; Braunschweig auf 1 und Dresden auf 2 und Berlin konnte, trotz zweier Siege gegen Braunschweig, nicht über den dritten Platz hinauskommen.

Damit heißt es am 23.09.2018 um 15 Uhr: Frankfurt Universe vs. Berlin Rebels. Do or Die – siegen oder Saison vorbei. Womit sich der Kreis in meinem Bericht schließt und wir wieder am Anfang bei Rosbacher sind. +++++ Vorher stand hier noch eine kleine Frage, die sich aber aufgelöst hat. +++++ Nach der Insolvenz gab es keine Dauerkarten im eigentlichen Sinn mehr +++++ Es sind also jene Dauerkartenbesitzer gemeint (über 700), deren Dauerkarte aufgrund der Insolvenz ihre Gültigkeit verloren hat!+++++

Andere Beiträge

10 Jahre World of Warcraft. Wie man einfach nicht ganz davon loskommt. Meine kleine (Charakter)Geschichte aus 10 Jahren

Pat Gawlik

Serien Review: Vikings

Pat Gawlik

Löwen Frankfurt – Adler Mannheim Vorbereitungsspiel 19.08.2017

Pat Gawlik

Kommentar verfassen