*News* Albion Online: Vierte GvG-Season bringt exklusive Belohnungen & mehr

Sandbox Interactive hat heute Details zur vierten GvG-Season in Albion Online veröffentlicht. Mit dem Start am 29. September 2018 haben Teilnehmer die Möglichkeit, sich exklusive Belohnungen zu sichern und ihre eigene Geschichte im Spiel zu verewigen. Außerdem erhalten Albion-Spieler sieben Tage lang satte 25 Prozent Fame-Boost auf alle Aktivitäten sowie kostenlose Premiumtage.

Im Zuge der vierten GvG-Season können sich Abenteurer in Albion Online wieder auf viele packende Gebietskämpfe freuen. Die Zugehörigkeit zu einer Gilde lohnt sich richtig! Spieler in Gilden, die sich bis zum Bronze-Rang arbeiten, erhalten Zugriff auf exklusive Avatare und Ringe sowie das epische Kriegsnashorn. Das neue Mount kombiniert elitäre Kampffertigkeiten mit enormer Schadensresistenz und präsentiert sich in höheren Stufen (Tier 5 bis 8) immer epischer. Zudem lässt sich erstmals der GvG-Fortschritt im überarbeiteten Season Ranking-User Interface einsehen.

AO_GUILD_SEASON_STATUES

In Kürze können sich Spieler auch einen Platz in der neuen Halle der Eroberer sichern. Das Gebäude liegt im Herzen von Caerleon und verfügt über Gedenkstätten der besten drei Gilden pro Season in Form von individuell gestalteten Monumenten. In der Halle, die mit jeder Season etwas vergrößert wird, finden sich die letzten drei GvG-Season-Gewinner. Die Halle der Eroberer wird mit dem Ende der vierten GvG-Season implementiert.

Um sich auf die vierte GvG-Season vorzubereiten, spendieren die Entwickler noch weitere Extras: Bis zum 26. September erhalten Abenteurer sage und schreibe 25 Prozent Fame-Boost auf alle Aktivitäten – ganz egal ob es sich dabei um Sammeln, Craften oder Töten von Mobs handelt. Ferner bekommen Spieler, die sich bis zum 26. September in Albion Online eingeloggt haben, sieben Tage lang Bonus-Premium.

Weitere Details zur vierten GvG-Season in Albion Online finden sich unter: https://albiononline.com/de/news/new-guild-season-rewards-are-here

AO_GVG_SEASON_MOUNT_RHINOWas ist Albion Online?

Albion Online ist ein Sandbox-MMORPG von Sandbox Interactive, angesiedelt in der mittelalterlichen Fantasywelt von Albion. Dank des klassenlosen „Du bist was du trägst“-Systems wird im Handumdrehen aus einem geschickten Bogenschützen ein mächtiger Zauberer und die Spieler bestimmen ihre Rolle in der Welt selbst. Egal ob hartgesottener Kämpfer, Farmer, Händler oder Meisterhandwerker, in der komplett spielergesteuerten Welt ist jede Waffe, jedes Gebäude von Spielern hergestellt. Ob PvE, PvP oder im Kampf Gilde gegen Gilde, jede Aktion im Spiel hat eine Bedeutung – und Konsequenzen. PvP-Kämpfe laufen in den gefährlicheren Zonen der Spielwelt nach dem „Winner takes it all“-Prinzip ab. Albion Online ist das erste PC-Spiel, welches die volle Spielerfahrung ohne Abstriche auch auf Tablets ermöglicht.

Weitere Informationen über Albion Online unter:
Website:      https://albiononline.com
Facebook:   https://www.facebook.com/albiononline
YouTube:     https://www.youtube.com/albiononlineofficial
Twitch:         https://go.twitch.tv/albiononline
Twitter:         https://twitter.com/albiononline
Steam:          http://store.steampowered.com/app/761890/Albion_Online

Werbeanzeigen

Crossout für die PS4 – Craft – Ride – Destroy – ein MMO auf der Playstation und anderen Systemen. Autos bauen, bewaffnen und kämpfen. Ein schöner Zeitvertreib mit Individualität

Dieser Beitrag enthält Werbung – Das Titelbild stammt von crossout.net

Bei „Crossout“ handelt es sich um ein MMo, das auf PC, Playstation und XBox kostenlos verfügbar ist. Bisher hatte ich noch gar nicht davon gehört oder gelesen. Andere Spiele mit einem ähnlichen Spielinhalt sind da in der Werbung häufiger anzutreffen.

Worum geht es denn in diesem Spiel überhaupt?CrossoutPS4-1

Nun, man befindet sich in einer postapokalyptischen Welt, in der sich selbige- wie es immer so ist – im Krieg um die raren Ressourcen befindet. Dabei unterteilen sich die Überlebenden in verschiedene Gruppierungen und bekämpfen einander.

Interessant ist der Hintergrund, dass sich die Menschen in der zeit nach dem „Crossout“, also der benannten Apokalypse, optisch verändert haben, was dazu führt, dasssie nur noch ebstimtme Kleidung tragen. Diese kann man beispielhaft an den Figuren im Fraktionsmenü sehen.

CrossoutPS4-3
Die Dame gehört zu den „Engineers“

Für das Spiel selbst ist dies aber unrelevant, zumindest was das Aussehen der Menschen betrifft, die hinter den Fraktionen stecken. Viel interessanter ist die Tatsache, dass man sein Kampffahrzeug selbst zusammenbauen kann. Dem Aussehen und der Bewaffnung sind nur levelabhängige Grenzen gesetzt. So kann man am Anfang nur wenige Teile und schwache Waffen an das Fahrzeug basteln, während man nach und nach durch das Erhöhen der eigenen Stufe auch mehr und bessere Teile nutzen kann, die das Fahrzeug auch besser machen.

Entscheidend ist bei der Bewertung des Fahrzeugs der Powerscore. Dieser erhöht sich durch bessere und mehr Bauteile. Man sollte aber dabei beachten, dass ein höherer Powerscore auch entsprechend stärkere Gegner bedeutet.Interessant ist hierbei natürlich, dass so ziemlich jeder Spieler ein individuelles Auto steuert.

CrossoutPS4-2
Kompletter Eigenbau

Bis hierhin versteht man dann auch den Untertitel des Spiels „Craft – Ride – Destroy“ also herstellen – fahren – zerstören, um es sinngemäß zu übersetzen.

Hat man sich also mit den Bauteilen, die man sich im Lager immer ansehen kann, ein Gefährt geschaffen, von dem man überzeugt ist, dann kann man sich auch in ein Gefecht stürzen.

Zu Beginn spielt man zur Eingewöhnung gegen die KI, aber das ist nur von kurzer Dauer, denn schnell kommt man in die Gefechte, in denen sich auch andere Spieler tummeln und nicht ganz so verhalten und unsinnig benehmen, wie die KI. CrossoutPS4-7

Bei den normalen Gefechten geht es darum entweder die gegnerische Basis oder einen neutralen Punkt einzunehmen. Alternativ kann man natürlich auch einfach alle Gegner zerstören, auch dann ist das Spiel gewonnen. Selten gibt es mal ein Unentschieden, aber auch das kann vorkommen, wenn keine der beiden Seiten das Ziel erreicht.

Als Belohnung erhält man Reputationspunkte, man könnte auch Erfahrungspunkte sagen, sowie Metallschrott und Bauteile für das Auto. Was? Metallschrott? Ja genau! Metallschrott! Damit lassen sich Gegenstände herstellen und es dient hierfür als Basismaterial. Dazu gleich mehr.

Bei den Gefechten ist die Teilnehmerzahl durchaus variabel. Ich hatte hierbei schon 5 vs. 5 aber auch 8 vs. 8 Spiele. Dies scheint wohl eine Mindest- und eine Höchstzahl zu sein. Wahrscheinlich um längere Wartezeiten zu umgehen. Hin und wieder kommt es auch vor, dass ein KI Spieler einen Platz einnimmt. Dieser wird aber meistens recht schnell durch einen richtigen Spieler ersetzt.

Eine andere Spielvariante sind die Raids. Hierbei werden vier Spieler zufällig zusammengewürfelt und müssen gemeinsam ein Ziel erreichen. Wie zum Beispiel das erfolgreiche Begleiten eines Trucks. Dieser darf nicht zerstört werden und muss sein Wegziel erreichen. Hierbei wird dieser häufig von KI Fahrzeugen angegriffen. Diese haben unterschiedliche Stärken und Eigenschaften und werden auch durch unterschiedliche Symbole gekennzeichnet. Am Ende wartet ein Boss, der tatsächlich deutlich stärker ist. Zumeist, wenn die Spieler einigermaßen zusammenarbeiten, kann man dies auch erfolgreich abschließen. CrossoutPS4-9

Um an den Raids teilzunehmen braucht man natürlich ein kampftaugliches Auto und auch Benzin. Benzin wird jedes Mal zum Tagesreset aufgefüllt, kann aber auch in Gefechten verdient werden. Für letztere Variante benötigt man an seinem Auto ein Fass. Dieses sollte aber gut geschützt werden, da es sonst häufig in Brand gerät.

Die Belohnungen aus den Raids sind spezieller. Es gibt Kupfer und bis zu einem Tageslimit auch Coupons für die Engineers. Beides Materialien, mit denen man Gegenstände herstellen kann.

Unter dem Menüpunkt Fraktionen (siehe Bild mit der Dame der Engineers), kann man nicht nur die Fraktionen auswählen, sondern auch sehen, welche Standardbaupläne von Fahrzeugen dort bereits freigeschaltet wurden. Wer also nur eine begrenzte Fantasie hat, oder nicht weiß, wie man ein vernünftiges Auto bauen kann, der darf sich an diesen Blaupausen bedienen. Diese bieten ein fertiges Auto an, das man selbstverständlich noch modifizieren kann. Dafür benötigt man aber natürlich alle Teile, da sonst der Bauplan nicht so ganz funktioniert, bzw. Teile des Wagens nicht vorhanden sein könnten. CrossoutPS4-5

Hat man nun also eine vernünftige Basis geschaffen, darf modifiziert und verbessert werden. Das sind nun endlich die Dinge, die man unter Fraktion -> Konstruktion finden kann. Interessant wird es allerdings erst, wenn man Stufe 10 bei den Engineers erreicht hat. Denn dann kann man sich eine weitere Fraktion aussuchen. In meinem Fall waren es die Nomads und dort konnte ich direkt eine neue Fahrerkabine in Auftrag geben. Diese hat natürlich einen höheren Powerscore und bietet auch eine bessere Haltbarkeit. Perfekt. Man muss sich zwar gegen Coins eine Werkbank mieten, damit gebaut werden kann, aber diese Coins lassen sich recht einfach verdienen.

Der interne Markt lädt ierbei zum Handeln ein. Am Anfang hat man nicht viel, das man zu Geld (Coins) machen kann, aber der Metallschrott ist die erste gute Einnahmequelle. Natürlich kann man auch den Markt umgehen und echtes Geld investieren, aber das ist kein Muss.

Die ersten drei Fraktionen, von der man sich ab Stufe 10 eine aussuchen kann, bieten unterschiedliche Teile und Komponenten an. So sollte für jeden Geschmack eigentlich etwas dabei sein. Die möglichen Komponenten entsprechen dabei den Grundprinzipien der einzelnen Fraktionen. Ob Leichtbauautos oder welche mit schwerer Bewaffnung, das gibt es schon ab dieser Stufe zu bauen; sofern man die nötigen Materialien hat.

Ein weiterer Spielmodi trägt die Bezeichnung „Brawl“. Das sind unterschiedliche und abwechslungsreiche Spielmodi, bei denen verschiedene Belohnungen warten können und manchmal auch ein Auto gestellt wird, damit für den entsprechenden Brawl die gleichen Grundvoraussetzungen gegeben sind.

CrossoutPS4-11
Mein aktuelles Kampfgefährt

Dieses MMO ist jetzt nicht die Weltneuheit, aber für mich persönlich angenehmer als die bekannten Panzerspiele, da mehr Individualität eingebracht werden kann. Wer also früher gerne als Kind mit Lego die interessantesten Autos gebaut hat, kann sich hier ebenfalls austoben.

Auch das Spielprinzip ist relativ simpel und daher einfach und schnell zu verstehen. Durch vorhandene Aufgaben und dem Leveln mit der Erwartung auf neue und bessere Teile, habe ich schon teilweise mehr Spiele absolviert, als ich eigentlich vorhatte.

Ich kann jetzt nicht sagen, dass man dieses Spiel unbedingt spielen muss oder lieber die Finger davon lassen sollte, denn das sollte jeder für sichentscheiden. Der Vorteil ist jedenfalls, dass das Spiel in der Basis kostenlos ist und man nicht gezwungen ist echtes Geld zu investieren. Ist jemand gewillt ein wenig Zeit zu investieren, dann kann man sicherlich Spaß haben und sich über jedes neue Teil riesig freuen. Aber auch wenn man weniger Zeit hat, verliert man den Anschluss nicht zu sehr. So zumindest mein Empfinden.

Könnte ich 10 Sterne vergeben, dann bekommt das Spiel hier sechs davon. Die Individualität beim Bau des Autos und der Fakt, dass es kostenlos ist, wirken auf mich äußerst positiv.