Autoren im Interview: Nicole Schuhmacher

Das erste Interview auf meinem Blog, das ich schriftlich mit Debütautorin Nicole Schuhmacher geführt habe. Ihr Urban Fantasy Roman „Jägerseele“ wurde am 31.10.2017 veröffentlicht und ist eine tolle, etwas andere Geschichte. Da ich auch selbst ein paar Fragen hatte, nahm ich das zum Anlass, direkt ein Interview daraus zu machen.

Wer das Buch noch nicht kennt, kann sich auch die Rezension von mir dazu durchlesen. Einfach hier klicken.

jägerseele titel

Werte Nicole, würdest Du Dich kurz vorstellen, damit auch Menschen, die dich oder Dein Buch noch nicht kennen, etwas zu Dir erfahren?

Guten Tag! ^^
Mein Name ist Nicole, Freunde nennen mich Nie Kohle oder Rand (Ja, wie der Pizzarand) xDD, ich bin 30 (Oh mein Gooooott, mein Leben ist vorbei, VORBEI!!!) und lebe in einer kleinen Stadt in Ostsachen. Beruflich mache ich »irgendwas mit Medien« und habe Ende Oktober mein Debüt »Jägerseele«, einen Urban Fantasy Roman, im Selbstverlag herausgebracht.

Das Schreiben hast Du bereits relativ früh entdeckt, und einige Fanfiktionen hast Du auch geschrieben. Was hat Dich dazu veranlasst einen eigenen Roman zu schreiben?

Ich denke, das waren tatsächlich die unzähligen positiven Rückmeldungen im Laufe der Jahre zu meinen bereits angesprochenen Fanfiktions. Die Idee zu »Jägerseele« spukte mir bereits Ewigkeiten im Kopf herum und irgendwann dachte ich dann einfach, hey, warum eigentlich nicht?

Wie viel Zeit hast Du in Deinen ersten, aktuellen Roman „Jägerseele“ gesteckt, bzw. stecken müssen?

Richtig intensiv habe ich etwa ein halbes Jahr daran gearbeitet. Und davor habe ich etwa fünf Jahre (!!!) Pause gemacht. Bis dato hatte ich nur die ersten 1 1/2 Kapitel.

Blieb da noch Zeit für andere Freizeitaktivitäten? Schließlich machst Du das nicht hauptberuflich. Noch nicht.

Hehe, »noch nicht« xD
Aber das stimmt schon. Wenn man berufstätig ist und dann außerdem noch in einem Schreibprojekt steckt, muss man sich genaue Zeiten festlegen, wann man was machen möchte. Zumindest muss ich das so machen. Ich gehe außerdem täglich mit meiner vierbeinigen Mitbewohnerin spazieren, versuche immer ein paar Seiten meines aktuellen »currently read« zu lesen und suchte diverse Fernsehserien. Ich bin auch ein kleines Gamergirl, aber zum Zocken bin ich schon ewig nicht mehr gekommen, wäääh!!!

nicoleschuhmacher03

 

Dass Du Fantasiefiguren magst, kann man in Deinem Autorenportrait lesen. Was war ausschlaggebend dafür, dass Du Dich nicht auf eine bestimmte Gruppe (Vampire, Werwölfe etc.) festgelegt hast?

Eine reine Geschichte über Vampire, Werwölfe etc. ist irgendwann so festgefahren, finde ich. Also… so ganz ohne Abwechslung… Und die hat man in einer Welt in der alle Fantasiegestalten ein Zuhause haben ja wohl umso mehr, oder? 😀

 

In „Jägerseele“ kommen die unterschiedlichsten Fantasiefiguren vor. Wer davon, außer Tess, ist dein persönlicher Liebling? Und warum?

Das ist einfach =) Danial ist mein Liebling. Ihn kann ich einfach alle unmöglichen Dinge machen lassen, weil er es aufgrund seiner… Herkunft eben einfach drauf hat ^^ Und das ist sooooo cool.

Du hast Dir sehr viel Mühe gegeben allen Figuren einen speziellen Charakter und eigene Wesenszüge zu geben. Wie viel Zeit hast Du damit im Durchschnitt pro Figur verbracht?

Ich muss gestehen, dass ich das nicht mehr richtig weiß, da diese Arbeit bereits die oben angesprochenen fünf Jahre zurückliegt. Aber ich kann mich erinnern, dass definitiv mehrere Tage ins Land gegangen sind, bis jede Figur in ihren Grundzügen existierte. Einiges fällt einem natürlich auch erst beim Schreiben direkt ein. Chris zum Beispiel… Vorsicht Spoiler! Er war anfangs gar nicht darauf ausgelegt »der Böse« zu sein. Erst als ich die Jahrmarkt-Szene schrieb, kam es so über mich, dass ich mich dazu entschloss, dass er der Kopf Rund um Gemma und Coral ist.

nicoleschuhmacher02Du und Tess – ein Herz und eine Seele? Wie viel Tess steckt in Dir und wie viel von Dir in Tess?

Ach ja… es ist schon nicht zu verleugnen. Ich wäre gern wie Tess ^//^ Und deswegen habe ich ihr viele Eigenschaften angedichtet, die ich sehr gern hätte, aber ich verrate nicht welche das sind xD Außerdem sind es so Kleinigkeiten die uns verbinden. Sie fährt (oder fuhr, dudumm…) einen Honda, ich fahre einen Honda. Tess liebt Lederjacken, ich liebe Lederjacken. Tess schießt gern mit Elektroschockern auf Ganoven, ich schieße gern – Nein, Quatsch! Spaß! 😀

Hast Du eine persönliche Lieblingsstelle im Buch, auf die Du besonders stolz bist?

Es gibt ein paar Szenen, die mir besonders gut gefallen, ja. Aber auch einfach deswegen, weil sie so abstrus und skurril sind. Die Szene mit Miller im Auto zum Beispiel. Ich mag auch die Beschwörung (zwinker, zwinker) und bin froh, dass die Szenen mit dem Schweinchen so gut angekommen sind. Das war mir irgendwie wichtig 🙂

War Dir von vornherein klar, dass Du den Weg des Selfpublishing gehst oder hattest Du doch Kontakte zu Verlagen? Und wenn ja, was sprach gegen eine Zusammenarbeit mit Verlagen?

Nein, ich hatte keinerlei Kontakt, habe ihn nicht einmal gesucht. Ich war mir einfach viel zu unsicher, ob aus »Jägerseele« etwas werden könnte, bzw. ob es auf dem Markt nicht total zerrissen wird etc. Jetzt rede ich mir ein, dass ich so viel mehr Freiheiten genießen kann, auch wenn alle Arbeit an mir selbst hängen bleibt xD

Gesetz dem Fall, ein Verlag käme jetzt, also nach der Veröffentlichung, auf Dich zu. Würdest Du Dich ggf., wenn alles passt, auf eine Zusammenarbeit einlassen oder steht das für Dich grundlegend außer Frage?

Oh, wow, das wäre natürlich ein Traum! Ich würde mich mega geehrt fühlen und sofort rufen: »Wo muss ich unterschreiben?« =)

nicoleschuhmacher04

 

 

Du schreibst nicht nur, Du liest auch viel. Aber kamst Du in der letzten Zeit überhaupt dazu?

Nicht wirklich -.- In Schreibphasen sowieso nicht, und jetzt, da das Buch ja beworben werden möchte etc. nur sehr selten. Aber ich gebe mir wie gesagt Mühe, jeden Tag ein paar Seiten, meistens vor dem Schlafengehen, in andere Welten abzutauchen.

 

 

Welches war das letzte Buch, das Dich richtig fesseln konnte und warum?

Das war glaube ich »Abgeschnitten« von Sebastian Fitzek. Seine Thriller sind einfach die besten! So spannend, dass man gar nicht anders kann, als zu lesen und zu lesen und zu lesen und zu lesen und zu lesen und zu… ach ja… lesen!

nicoleschuhmacher01

 

Du bist auch Cosplayerin. Welches war bisher Dein bestes Cosplay?

Ja, das stimmt, aber da müsste ich mich ja selber loben ^//^ Aber… die meisten positiven Rückmeldungen habe ich zu meiner Catwoman (Michelle Pfeiffer Version) und zu meiner Leeloo (Das fünfte Element) erhalten <3

 

 

Die Fortsetzung „Jägernacht“ hast Du bereits angekündigt. Schon eine Idee, wann das Buch veröffentlicht werden kann? (Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt darauf)

Definitiv 2018! Angepeilt ist Sommer… aber wir werden sehen xD

Bekommt eine weitere Figur, abgesehen von Tess natürlich, eine besondere Aufmerksamkeit in „Jägernacht“?

Das will ich ehrlich gesagt noch nicht verraten. Überraschung! 😉

Ist das Projekt um Tess Carlisle ein „Open-End-Projekt“ oder ist es nach drei, vier Büchern zu Ende?

Das steht tatsächlich noch in den Sternen ^//^

Hast Du schon einmal darüber nachgedacht auch ein „Spin-Off“ zu schreiben, das einen anderen Charakter in den Vordergrund rückt, um seine / ihre Geschichte zu vertiefen? Nehmen wir als Beispiel Fin oder Danial. Ich persönlich würde eines über Fin interessant finden.

Darüber habe ich ehrlich gesagt noch gar nicht nachgedacht. Aber eine durchaus in Erwägung zu ziehende Idee! Vielleicht auch nur als kleiner Zusatz am Ende? Mal schauen.

Ein paar Worte von Dir an die Leser:

Hallöchen liebe Leser! *wink*
Ich freue mich wirklich, wirklich sehr, wenn  ihr jetzt ein bisschen neugierig auf »Jägerseele« geworden seid. Tess und ihre Freunde erwarten euch schon im magischen New Orleans! Schaut doch mal vorbei =) Und an alle, die das Abenteuer bereits bestritten haben: Ihr seid so lieb! <3 Ich freue mich, dass ich euch ein paar Stunden Freude, Spaß und Spannung bringen konnte! Schreibt mir doch auch weiterhin fleißig eure Meinungen, Anregungen, Wünsche, Nöte und trotzigen Kommentare xDD Ohne euch wäre »Jägerseele« nichts! DANKE! <3

Jägerseele breit

Liebe Nicole, vielen Dank für Deine Antworten und die Zeit, die Du Dir genommen hast.

Hier gehts zu meiner Rezension von „Jägerseele“: klick mich

Hier gehts zur Facebook-Seite von Nicole Schuhmacher: Nicole Schuhmacher – Autorin

[amazon_link asins=’B076NFQX5T‘ template=’ProductAd‘ store=’padmanpl-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’81093aad-d405-11e7-ae72-01a235e2b221′]

Werbeanzeigen

Buch-Rezension zu „Jägerseele“

Die Lust auf dieses Buch war schon vor dem Lesen groß, da ich mich zu sehr gespoilert hatte. Lag es an der Autorin? Am Coverbild? An den Textschnipseln? Jedenfalls war ich so schnell durch, dass ich mich fragte, wo die 400 Seiten hin sind?!

Jägerseele“ von Nicole Schuhmacher, die leider ohne Verlag ist.

Genre: Urban Fantasy

Schön ist, dass es sich um eine abgeschlossene Geschichte handelt, die auf 400 Seiten verteilt ist. Erschienen ist es am 31.10.2017 und meine Lesezeit betrug ca 6,5 Stunden.

Klappentext:

Tess Carlisles Leben als »Jäger« im magischen New Orleans ist nicht immer einfach. Stinkende Trolle, pöbelnde Kleinganoven und so manch unschöne Begegnung mit unkooperativen Nymphen und unheimlichen Voodoo-Shop-Besitzern bestimmen nur allzu oft den Alltag der jungen Kautionsdetektivin, die selbst ein mystisches Geheimnis birgt. Ein ständig Streiche spielender Mitbewohner und der immerwährende Kampf, die nächste Miete zahlen zu können, tragen auch nur wenig zum allgemeinen Wohlbefinden der jungen Frau bei. Da kommt ein gut bezahlter Auftrag für den selbst ernannten Wohltäter der Stadt doch gerade recht. Ein unerwartetes Ereignis jagt plötzlich das nächste, und als auch noch vom Ende der Welt die Rede ist, zeigt sich einmal mehr, wie wichtig es ist, Freunde zu haben, auch wenn diese nicht immer menschlich sind.

Nachdem ich nun das Buch in einem Rutsch durchgelesen hatte, stellte sich mir als aller Erstes die Frage, warum die Autorin keinem Verlag angehört. Als Verlag hätte ich diese Autorin sofort genommen. Unter Vertrag(!)

Die erste Hälfte des Buches enthält eine herrlich normale Story, die die alltäglichen Probleme und Gedanken von Tess beschreibt. Abgesehen von den Fantasiefiguren unterschiedlichster Herkunft natürlich. Dabei lässt sich viel über Tess‘ Gedankenwelt, ihre Umgebung und ihre Probleme im Job, der WG, jene mit der Mutter und auch der Liebe, in Erfahrung bringen.

Das klingt im ersten Moment vielleicht trocken, ist es aber nicht, denn der unbefangene Schreibstil der Autorin, der jugendlich erfrischend ist, lässt dies gar nicht erst zu. Was sicherlich auch hilfreich ist, ist die gewählte Schriftgröße des Textes, die nicht zu klein geraten ist. Zudem ist die Ich-Perspektive als auch die Gegenwartsform sehr gut gewählt, denn mit den zahlreichen Beschreibungen zu Charakteren und Orten, konnte ich mich sehr schnell in die Szenerie hineinversetzen.

Übrigens sind Fin, Tess‘ Assistentin in der Kautionsagentur, als auch Puck, der Vermieter und gleichzeitige Mitbewohner von Tess, einfach wunderbar. Während man Fin am Liebsten des Öfteren einfach nur, aufgrund ihrem Hang in Fettnäpfe zu treten, einfach nur umarmen möchte, ist die Rolle von Puck in Tess‘ Leben durchaus vielschichtiger als man zunächst meinen möchte. Seine Kommentare und Aussagen sind manchmal witzig, unpassend und führen auch zu manchem Ärgernis von Tess.

Witzige Passagen, bei denen ich oftmals auch lachen musste, erschienen ebenso häufig wie unerwartete Ereignisse, in der geradlinig geschriebenen Geschichte.

In der zweiten Hälfte der Story kommt noch der Faktor der Spannung hinzu. Diese steigt und fällt immer wieder mal. Dennoch wird die Struktur weiter beibehalten und lässt auch weiterhin keine Langeweile aufkommen. Dafür sorgt auch das kleine Teacup-Schweinchen.

Der verträumte, fantasievolle und sympathisch lustige Charakter der Autorin spiegelt sich in der eigenen Art dieser außergewöhnlichen Fantasygeschichte wieder und kommt sehr häufig, insbesondere durch Tess selbst, zum Vorschein.

Abschließend ist es für mich eine sehr schöne Geschichte, die durch den Schreibstil, Humor und ihre Charaktere besticht. Etwas in dieser Art und Form habe ich noch nicht gelesen und bin froh, dass ich es durfte. Genauso froh bin ich, dass eine Fortsetzung kommen wird. Kurzum: ein klasse Debüt!

Wer dieses Buch nicht liest, der verpasst etwas Großartiges. Daher kann ich nur sagen: kaufen. Jetzt. Sofort.

Bildquelle: Facebook: Nicole Schuhmacher – Autorin

[amazon_link asins=’154965473X‘ template=’ProductAd‘ store=’padmanpl-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’36106e1c-cd0b-11e7-823b-616216102084′]

Frankfurter Buchmesse – (M)eine Zusammenfassung

Einmal noch die Frankfurter Buchmesse revue passieren lassen. Das Erlebte und die erworbenen Bücher ebenfalls sortieren. Das ist nun etwas einfacher, da ich endlich auch mal wieder länger als vier oder fünf Stunden schlafen konnte. Hallo Energie, da bist Du ja wieder.

Natürlich verweise ich auch heute auf die Bildergalerie – bitte >>HIER<< klicken.

Da dies meine erste Buchmesse war, hatte ich ehrlich gesagt noch keine Vorstellung davon wie groß diese tatsächlich ist. Sicher hat der Hallenplan, den die Veranstalter der Buchmesse bereitstellen, schon eine Idee hinterlassen, jedoch sieht die Realität dann doch noch ganz anders und viel größer aus.

Deswegen bin ich im Nachhinein wirklich sehr froh darüber, dass ich an allen der fünf Tage dort sein konnte, um auch wirklich mal alles zu erkunden. Die Zeit braucht man dafür tatsächlich. Es war schließlich nicht so, dass ich nur an den Ständen der Aussteller vorbeigelaufen bin und mir „Aha“ dachte, sondern auch immer wieder gerne stehenblieb um mir die Bücher und Informationen anzusehen.

Ohne genau nachzurechnen, was auch schwierig wäre, habe ich wohl ungefähr 24 Stunden, also einen ganzen Tag, als Besucher auf der Buchmesse verbracht. Das mag schon viel klingen, ich bin mir aber sicher, dass die Aussteller natürlich noch mehr Zeit dort verbracht haben.

Apropos Aussteller. Die internationale Vielfalt an Ausstellern und Verlagen ist beeindruckend. Mit dieser Menge an Ausstellern und dementsprechend auch Ständen habe ich wirklich nicht gerechnet. Dafür ist es umso schöner, dass dies so ist.

Neben einer Vielzahl an Büchern aus allen denkbaren Genres gab es auch viele interessante Vorträge, Lesungen, Podiumsdiskussionen und auch Fernsehinterviews mit Prominenten. Aber selbst wenn man jeden Tag vor Ort sein kann ist es kaum möglich an all diesen Veranstaltungen teilzunehmen.

Schön waren für mich natürlich auch die vielen Gespräche, die ich mit Autoren, Verlagsmitarbeitern und noch anderen Menschen geführt habe. So vergeht natürlich die Zeit wie im Fluge. Oder noch schneller. So viele sympathische freundliche Menschen, die trotz all dem Messestress immer noch ein Lächeln auf den Lippen tragen. Aller Ehren wert.

Dass es am Wochenende noch voller und bunter wurde, gerade durch die vielen tollen Kostüme und Verkleidungen der Cosplayer, gab der Buchmesse noch einen zusätzlichen Charme. Auf der einen Seite wirkt es so, als würden zwei Welten aufeinanderprallen. Auf der anderen Seite sind diese beiden Welten doch miteinander verknüpft. Insbesondere das tolle Cosplay von Cira Las Vegas zum Buch Nevernight zeigte dies sehr gut.

Und das aller Wichtigste natürlich waren und sind die Bücher. Ich weiß gar nicht mehr, wann ich zuletzt eine größere Menge an Büchern erworben habe. Wobei sich die Bezeichnung „größere Menge“ auf maximal fünf Bücher begrenzen würde. Doch während der Buchmesse kamen insgesamt 38 zusammen. Lesestoff für die nächsten Monate. Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Buch und noch ein klein wenig mehr über jene, die eine Widmung oder zumindest eine Signierung des Autors haben.

Übrigens hat diese Vielzahl an Büchern dazu geführt, dass ich meine Schränke seit längerer Zeit mal wieder auf- und umgeräumt habe. Ein netter Nebeneffekt, denn nun sehen die Schränke, bzw. die Regale, viel interessanter und schöner aus.

[amazon_link asins=’3906829340,3945493544,3596297575,3737355061,3945493366,3959910975,3959916116,B01AORNPQE,3958342418′ template=’ProductGrid‘ store=’padmanpl-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’5a8f9505-cd56-11e7-b71e-a1c5b8a3f9c9′][amazon_link asins=’3906829510,3906829537,B075JPM11J,3906829278,3906829367,3945073669,3959911521,3959919891,3959919905′ template=’ProductGrid‘ store=’padmanpl-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’a9f0ee7e-cd56-11e7-9427-158539af73ce‘][amazon_link asins=’3924293465,3945073006,3945073014,3945073030,3959911920,3906829553,3959911238,3959911246,3906829138′ template=’ProductGrid‘ store=’padmanpl-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’e980242f-cd56-11e7-a9ca-f960d9ae7ddd‘][amazon_link asins=’3958341470,3958341918,3958342191,395834237X,B00RVB8KNU,3959910223,3959912226,B075KQ785Q,8776884643′ template=’ProductGrid‘ store=’padmanpl-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’1102e268-cd57-11e7-bef4-cd415e7fe9f4′][amazon_link asins=’3906829235,3906829650,8776884651′ template=’ProductGrid‘ store=’padmanpl-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’332b1631-cd57-11e7-93b8-c928451cd7f2′]

Frankfurter Buchmesse – 13.10.2017 (Hallen 3, 4 und 6)

Und täglich grüßt die Leseratte. Ja, es war ein Freitag und auch noch ein 13. Aber spielt das eine Rolle? Es ist ein Tag wie jeder andere auch und ausserdem ist da noch die Buchmesse und noch so vieles, das ich mir gerne ansehen möchte.

Natürlich verweise ich auch heute auf die Bildergalerie – bitte >>HIER<< klicken.

Gewiss war es wieder recht voll als ich gegen Mittag aufschlug. Aber ich hatte meine Tagesziele und die sollte ich auch erfüllen. Zunächst die Messehalle 4 abschließen, denn die 2. Etage war noch übrig und dann im Anschluss die Messehalle 6, in der sich sehr viele internationale Aussteller befinden und zu guter Letzt meine Lieblingsmessehalle Nummer 3.

Diese riesigen Hallen, diese vielen Stände und all die tollen interessanten Bücher, die man überall finden kann. Ich weiß wirklich nicht, wie man alles an einem Tag schaffen könnte. Ich meine damit, dass man sich jede Messehalle in Ruhe ansieht, ohne einen Dauerlauf machen zu müssen. Schlendern, sehen und erleben; so lautet meine Devise und wenn ich mich an diese Worte halte, habe ich zum Ende der Buchmesse hin tatsächlich jede Messehalle mit ihren Ständen und Ausstellern recht ausführlich angesehen.

Begonnen hatte ich den Tag in der Messehalle Nummer 4 und dort in der obersten Etage. Dort findet sich fast alles Mögliche zu den Themen Wissenschaft und Bildung. Der Weg zur Halle 4 führte mich der Einfachheit halber durch die Kalendergalerie. Dort kann man sich jede Menge schöne Kalender zu den verschiedensten Themen ansehen. Das war jedoch recht uninteressant für mich.

FFMBM201713 (5 von 38)Als ich im Durchgehen die vielen Stände, Verlage und Themen in dieser Etage ansah, fragte ich mich, welches Thema denn nicht in deutscher, englischer oder asiatischer Sprache vertreten sein könnte. Viele Aussteller beschäftigen sich mit der Thematik des Lernens einer Sprache. Dabei haben viele ganz unterschiedliche Angebote, die einem den Einstieg in eine neue Sprache erleichtern sollen. Englisch schien mir dabei sehr hoch im Kurs zu sein. Das ist aber auch kein Wunder, schließlich ist es die Weltsprache und dementsprechend sehr wichtig. Komischerweise sind mir immer wieder solche Themen wie Physik, Mathematik, Chemie und auch Biologie aufgefallen. Themen, die mir in der Schule schon eher Feind als Freund waren. An solchen Ständen bin ich dann eher schnell vorbeigehuscht und habe mir die Möglichkeiten angesehen, die einem das Erlernen einer Sprache erleichtern oder sie für den Alltagsgebrauch verbessern sollen.

FFMBM201713 (8 von 38)Stände wie Wikipedia oder auch der große Stand der United Nations bieten ein großes Informationsspektrum. Bei diesen bin ich ein wenig hängen geblieben und habe mir auch ausgelegte Broschüren zu verschiedenen Themen angesehen. Wenn man schon mal dort ist, kann man sich auch ein wenig weiterbilden, nicht wahr? Jedenfalls denke ich nicht, dass man sich all das Wissen, das hier angeboten wird, jemals aneignen könnte. Es ist einfach viel zu viel. Dafür wird prinzipiell jedes Interesse bedient.

Nach so viel Wissenschaft und Bildung nahm ich mir eine kurze Auszeit um das Gelernte wieder zu vergessen und genoss die frische Luft. Ständig hörte ich aber Trommeln und ich wusste erst nicht was das zu bedeuten hat und woher das kam. Irgendwann war die Neugierde dann doch zu groß und ich folgte dem Klang der Trommeln. Vor der Open Stage waren bereits viele Zuschauer um eine Gruppe junger Damen versammelt. Diese führten einen Tanz auf, der in irgendeiner Verbindung mit dem Behälter stand, aus dem Weihrauch hervordampfte. Ich glaube zumindest, dass es Weihrauch war, wenn ich mich nicht täusche. Es sah sehr interessant aus und schien ein Ritual darzustellen. Erst nach mehrmaligem Umsehen erkannte ich etwas weiter im Hintergrund, dass es wohl mexikanisch sein müsste. Die Kostüme, bzw. rituelle Kleidungen der jungen Damen sahen schon sehr faszinierend aus. Insbesondere der Kopfschmuck, den jede von ihnen trug. Wenn jemand mehr zu diesem rituellen Tanz weiß, wäre ich um Informationen sehr dankbar, denn ich konnte die vermeintliche englische Erklärung nicht wirklich verstehen.FFMBM201713 (18 von 38)

Als die Darbietung vorbei war, führte mich mein nächster Weg in die Halle 6. Dort ist es so richtig international und man sollte zumindest gute Englischkenntnisse aufweisen, damit man versteht, was die Aussteller anbieten oder erzählen. Ich muss dazu sagen, dass diese Halle zwar von der Länge her den anderen ähnelt, aber nicht ganz so breit ist, wie die anderen. Geschätzt würde ich sagen, dass zwei Etagen in dieser Messehalle einer Etage der Hallen 3 oder 4 gleichkommen. Des Weiteren ist der oberste Bereich anscheinend nur geladenen Gästen vorbehalten. Dennoch blieben drei dieser Ebenen übrig, die es zu erkunden galt.

Bereits im ersten Gang der unteren Ebene waren mehrere Länder vertreten und mein Interesse galt zunächst dem größeren kanadischen Stand. Von Sachbüchern bis hin zu Romanen, die natürlich alle von kanadischen Autoren stammen, war alles vertreten. Einige Bücher waren mir spontan vom Cover und dem Titel ins Auge gesprungen und so blätterte ich ein wenig in den entsprechenden Büchern. Mir fiel auf, dass das verwendete Englisch nicht sonderlich kompliziert war. Nach einer Drehung in den zweiten Gang fiel mir der L. Ron Hubbard Verlag auf, der mir bis dato noch nichts sagte. Doch nicht nur der Stand an sich ist interessant, sondern auch der uniformierte Mann, der zu diesem Stand gehört. Ist das überhaupt ein Verlag im Sinne von Verlag? Das weiß ich nicht so genau, dafür bin ich nun um die Information schlauer, dass L. Ron Hubbard der Gründer von Scientology war. Bevor nun aber jemand Angst bekommt, dass es hier um Mitgliederfang geht, den kann ich beruhigen. Das ist nicht der Fall und auch nicht Thema der Buchmesse. Ich konnte sogar eine recht angenehme und interessante Unterhaltung mit einer Dame führen, die anschließend das Bild mit dem uniformierten Herrn und mir gemacht hat.FFMBM201713 (24 von 38)

Die weiteren Stände, ob sehr groß oder eher klein, bieten immer wieder vielfältige oder spezifische Themen an. So bleibt man automatisch immer wieder an einem der Stände stehen und schaut sich an, was es da so gibt.

Eine Ebene höher waren dann auch kreativ gestaltete Stände zu sehen. Dazu sei gesagt, dass der hintere Teil auf Kinderbücher fixiert ist, während der vordere Teil allgemein gehalten ist. Selbst den Stand von Blizzard Entertainment habe ich gefunden. Da hatte ich eher nicht damit gerechnet, dass ausgerechnet Blizzard einen Stand auf der Buchmesse haben würde. Aber Überraschung gelungen, würde ich doch mal sagen. Natürlich sind sie insbesondere mit den Warcraft Büchern vertreten.FFMBM201713 (30 von 38)

Die nächste Ebene war dann für mich nicht mehr so wirklich interessant. Dort ist relativ viel freie Fläche und auch ausgewiesene Plätze für Vorlesungen. Es fanden nur leider gerade keine statt, also wirkte ein Teil dieser Ebene etwas verweist. So machte ich mich langsam auf den Weg hinunter und hinaus und auf den Weg in meine Lieblingshalle Nummer 3. Schließlich verriet mir der Blick auf die Uhr, dass schon wieder einige Stunden vergangen waren, seitdem ich das Messegelände betreten hatte. Und ich wollte doch noch unbedingt zu meinen Lieblingsständen dieser Messe. Doch zuvor hatte ich nochmal bei der Fischer Verlagsgruppe in der oberen Ebene nachgefragt, wann eigentlich das Cosplay für das Buch „Nevernight“ stattfinden würde. Nachdem ich mehrere Personen befragt habe, bekam ich tatsächlich eine Antwort hierzu. Ich freue mich schon auf den Sonntag ab 14 Uhr, denn ab da findet es statt. Zwar wird meine Tagesplanung damit über den Haufen geworfen, aber das spielt keine Rolle. Manche Dinge müssen einfach sein. Und ich bin ganz ehrlich auf dieses Cosplay gespannt, schließlich sieht das Cover schon genial aus. Ob die Dame, die dieses Cosplay machen wird auch so genial aussehen wird? Ich vermute mal ja; oder besser gesagt ich hoffe es.

FFMBM201711 (18 von 32)Nun aber hinunter und den Sternensand Verlag aus der Schweiz ansteuern. Denn ich habe mich zu Hause in aller Ruhe über meine Lieblingsstände informiert und mir angesehen, welche Bücher mit welchen Themen, bzw. Geschichten, angeboten werden und stets den dazugehörigen Text gelesen. Drei Bücher waren es, die ich definitiv von hier noch haben wollte. Jetzt könnte man natürlich sagen: „Du hast doch schon so viele Bücher dort gekauft. Lohnt sich das? Wann willst Du das alles lesen?“ Es mag wohl richtig sein, dass ich am Ende der Buchmesse um sehr viele Bücher reicher sein werde. Aber ich finde, dass man an Büchern nicht genug haben kann. Es gibt keine Grenze. Lesen ist Nahrung für die Seele und für die Fantasie. Und wer die Fantasie in seinem Leben verliert, der ist schon den ersten etwas größeren Tod gestorben.

Da bin ich wohl etwas vom Thema abgewichen. Zurück zum Eigentlichen. Beim Sternensand Verlag gab es also noch drei weitere Bücher, die mein Interesse geweckt haben und so habe ich mir diese auch zugelegt.

Das Buch mit dem Titel „Banshee Livie – Dämonenjagd für Anfänger“ von Miriam Rademacher

Die beiden Bücher „Conversion (Teil 1 und Teil 2)“ von C.M. Spoerri und Jasmin Romana Welsch

Eine der beiden Autorinnen war auch am Stand und hatte mir die beiden Conversion Bücher auch signiert. Vielen Dank hierfür Frau Spoerri.

Ich blieb insgesamt noch ein wenig länger an diesem Stand und habe mich noch mit einer sehr freundlichen jungen Dame mit knallroten Haaren unterhalten. Wir sprachen über den Verlag, wie ich auf die Bücher kam, über meine Vorlieben bei Büchern und andere Stände, die meinem Interesse entsprechen.

Mit der ersten Tasche voller Bücher ging es ein paar Meter weiter zum Stand von Greenlight Press. Dort interessierten mich ebenfalls drei Bücher aber auch der Kalender von den Seelenwächtern Nicole Böhms. An dem Stand war ein bisschen was los, aber ich kam doch recht zügig zu den Büchern und zum Kalender. Alles wurde signiert bzw. mit einer kleinen Widmung versehen und ein kurzes Gespräch mit Farina De Waard ergab sich auch.FFMBM201711 (30 von 32)

Die Buchreihe „Das Vermächtnis der Wölfe“ (3 Bücher) von Farina De Waard

Der Kalender der Seelenwächter zu der Buchreihe „Die Chroniken der Seelenwächter“ von Nicole Böhm.

Vielen Dank euch beiden nochmal für so ziemlich alles.

Mit den nun insgesamt 6 Büchern und einem Kalender machte ich mich so dann auf den Heimweg. Mal wieder war die Zeit so weit vorangeschritten, dass ich in arge Zeitnot geriet, denn das nächste Ereignis, das Spiel der Löwen Frankfurt, war nun auch nur noch 2 Stunden entfernt.

[amazon_link asins=’3906829235,3906829650,3906829553,3945073006,3945073014,3945073030′ template=’ProductGrid‘ store=’padmanpl-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’6b2bedb7-cd53-11e7-84f0-5b5c45773bb4′]

Frankfurter Buchmesse – 11.10.2017 (Halle 3)

Die weltweit größte Messe dieser Art hat an diesem Tag ihre Tore und Türen für Fachbesucher geöffnet. Sehr viele Verlage, Autoren, Stargäste und natürlich auch Besucher waren an diesem Tag bereits überall und nirgends zu sehen.

Selbstverständlich gibt es auch eine Bildergalerie zur Buchmesse. Wer sich die Bilder ansehen möchte, klickt einfach >> HIER <<

Als ich ankam, musste ich mir erst einmal einen Überblick verschaffen. Das Gelände ist bekanntermaßen groß und überall gibt es etwas zu sehen. Doch wo sollte ich denn anfangen mit meinem Rundgang? Zunächst nahm ich mir beim Einlass einen Hallenplan. Mit diesem in der Hand machte ich mich auf den Weg. Zuerst zum Forum und sich das ansehen, was über den Ehrengast aus Frankreich zu sehen ist? Oder doch eine Tour zu den schier unzähligen internationalen Verlagen in den Hallen 5 und 6? Vielleicht aber doch Bildung, Wissenschaft und Kunst in Halle 4? Aber da gibt es noch die Halle 3 – Literatur und Sachbücher, aber auch Kinder- und Jugendbücher, sowie Comics und eine Gourmet Gallery. Letzteres klang für mich doch am ehesten nach dem, das mich am meisten interessiert.

FFMBM201711 (1 von 32)Mein erster Weg führte mich zur Agora, der zentralen Aussenfläche der Messe, um welche sich die Hallen befinden. Sehr auffallend ist direkt, dass es dort viel zu essen und zu trinken gibt. Und natürlich die riesengroße Asterix Figur. Ja, die Asterix Comics haben ihren Ursprung in Frankreich. Bienvenue à Francfort Monsieur Asterix.

Ich sage mal, dass es sich hierbei um die wohl bekannteste Literatur aus Frankreich handelt. Falls nicht, weiß ich es einfach nicht besser. Man hätte ihm ruhig ein paar Baguettes, Croissants und Wein hinstellen können.

Jedenfalls befindet sich genau hinter Asterix die Messehalle 3, in welche mich mein Weg nun hineingeführt hat. Zunächst war ich ohne Kamera im Anschlag unterwegs und ließ diese große Halle mit ihren vielen Ständen und Angeboten, sowie Lesungen oder Podiumsdiskussionen usw., auf mich wirken. Ich schlenderte einfach nur durch die untere Ebene der Halle und war einfach nur fasziniert. Bestimmt bin ich ganz unbewusst mit offenem Mund zwischen den Ständen der Verlage herumgelaufen.

Wow, ist das riesig. Größer als ich es mir vorgestellt hatte. Und es war bereits gegen Mittag gut gefüllt. Ebenso faszinierend waren die vielen Sprachen, die ich um mich herum gehört habe. Natürlich Deutsch und Englisch, aber auch Französisch und mehrere arabische Sprachen waren zu hören. Hier und da gewiss auch Japanisch oder Chinesisch. Die Sprachen waren genauso bunt gemischt wie das Publikum, das ich sehen konnte. Von jung bis alt war vermutlich wirklich alles vertreten. Ich mag mir gar nicht ausmalen wie voll, eng und erdrückend es erst am Wochenende werden muss, wenn sich die Tore für jeden öffnen werden. Gratis kuscheln hat durchaus etwas für sich. Mehr oder weniger zumindest.

FFMBM201711 (27 von 32)Nach diesen ersten Eindrücken bin ich zunächst wieder hinaus auf die Agora, um ein wenig frische Luft zu schnappen, aber auch um diese überwältigenden Eindrücke einmal sacken zu lassen. So viele Stände von größeren und kleineren Verlagen. Ganz viele Menschen und vor Allem unzählige Bücher wohin das Auge sieht. Aber nicht nur Bücher gibt es. Einige Stände bieten Fanartikel aus den Bereichen Anime und Manga an. Stofftiere, Figuren und andere kleine Spielereien lassen sich ebenfalls finden. Sogar der Stand des Magazins „Titanic“ lässt sich finden. Dort gibt es zusätzlich noch T-Shirts und andere Artikel, die sich auf auf die politische Partei „Die Partei“ fixieren. Selbst für Kinder gibt es viele Angebote wie kleine Gewinnspiele und Ähnliches.

FFMBM201711 (9 von 32)Nun wurde es aber Zeit für mich mit Plan und Kamera nochmals durch diese Ebene der Messehalle 3 zu wandern und etwas genauer hinzuschauen. Während ich also nun systematisch durch die Reihen von A bis K, stets von links nach rechts und zurück, gelaufen bin, sind mir insbesondere zwei Stände von Verlagen aufgefallen, deren Themen mich am meisten angesprochen haben. Das waren zum Einen der Sternensand Verlag aus der Schweiz und der Greenlight Press. Diese beiden, die netterweise relativ nah bei einander liegen, habe ich mir gemerkt, damit ich nach meinem zweiten Rundgang auf dieser Ebene noch einmal hingehe und ausführlich schaue.

Auffallend war natürlich, dass immer irgendwo irgendetwas los war. Hier eine Lesung, da ein Vortrag oder auch ein Interview und und und. Da weiß man eigentlich gar nicht wohin man zuerst gehen oder stehen bleiben soll. Hier und da habe ich mir dann ein Interview oder einen Vortrag angesehen, bzw. angehört. Es war schon sehr erstaunlich wie viel Zeit bis dahin schon vergangen war. An und für sich wollte ich doch noch gerne in die erste Etage und mich dort umsehen. Also zurück zu den beiden Ständen, die ich mir gemerkt hatte. Begonnen habe ich beim Stand von Greenlight Press. Dort hatte mich ein Buchband interessiert, zu dem ich aber gerne noch ein paar weiterführende Informationen gehabt hätte. Diese sollte ich auch bekommen, jedoch etwas später, da die Autorin bei einem Termin war. Okay, also später noch einmal hin und den nächsten Stand des Sternensand Verlages angesteuert. Dort fielen mir zwei Bücher ins Auge, zu denen ich mir die Kurzinformation durchlas. Beides klang spannend und diese Bücher waren auch käuflich zu erwerben. Also warum zögern? Guter Lesestoff ist immer nützlich.

Das erste Buch mit dem Titel „Absolution“ von Jasmin Romana Welsch.

Das zweite Buch mit dem Titel „Bloody Mary – Du darfst dich nicht verlieben“ von Nadine Roth.

FFMBM201711 (18 von 32)Leider waren beide Autorinnen an diesem Tag nicht am Stand, aber in den kommenden Tagen sollten sie es sein. Schließlich wäre eine Signatur und / oder Widmung schon eine schöne Sache.

Nach einem kurzen Gespräch über Bücher und die fehlende Zeit zum Lesen mit einem netten Herrn des Standes, machte ich mich auf in die obere Etage der Messehalle 3, um mich dort umzusehen. Dort hat die Fischer Verlagsreihe einen sehr großen Stand, an dem man sich wahrlich an Büchern satt sehen kann. So viele Themen und Genres, dass man ganz schnell die Zeit vergessen kann. Auch dort habe ich zwei interessante Titel entdeckt, die aber leider noch nicht während der Buchmesse zu kaufen sind. So weit ich von einer netten jungen Dame informiert wurde, wird dies am Samstag oder am Sonntag erst der Fall sein. Bei den Büchern handelt es sich um die Titel „Scythe“ und „Nevernight“. Eine weitere Information der Dame war, dass an einem dieser beiden Tage auch eine Cosplayerin da sein wird, die sich als Mia Corvere, die Hauptfigur dieses Romans, verkleiden wird. Das finde ich sehr interessant und werde definitiv ein Auge darauf haben, wann dies sein soll. Entgehen lassen möchte ich mir das natürlich nicht.

Ich schlenderte weiter und wurde von einer etwas älteren Dame angehalten. Als ich mich zu ihr hindrehte, erkannte ich, dass dieser Stand eine religiöse Prägung hatte. Es handelte sich tatsächlich um den Stand der Bibel – und Schriftenmission aus Schwäbisch Gmünd. Es ergab sich ein kurzes freundliches Gespräch, in welchem mir auch der Hinweis gegeben wurde, dass man sich ein Buch kostenlos mitnehmen dürfe. In der Auswahl, die vor mir lag, waren durchaus interessante Titel dabei. Eines davon handelte von religiösen Reisen. Aber der Titel „Christus oder Satan“ von Dr. Kurt E. Koch (1913 – 1987) sprang mir ins Auge und die Informationen auf der Rückseite zum Buch waren interessant. So entschied ich mich für dieses Buch. Mit einem netten Herrn unterhielt ich mich noch ein wenig über dieses und nach einer christlichen Verabschiedung ging meine Entdeckungsreise weiter.

FFMBM201711 (28 von 32)An einer Bühne in der Gourmet Gallery, auf der gerade etwas zubereitet wurde, blieb ich stehen. Dazu muss ich sagen, dass ich weder Hobbykoch noch Hobbybäcker bin oder mich für solche TV-Sendungen interessiere, aber das war einfach etwas anderes. Der Koch oder Konditor – ich bin mir dessen nicht wirklich sicher – bereitete etwas zu und erklärte seine Taten auf Englisch. Hier und da spach er mit seinem Assistenten auf Französisch. Praktisch war es natürlich, dass ein Fernseher an der Seite aus der Überkopfperspektive zeigte, was er eigentlich genau da vorne machte. Ich weiß gar nicht wie lange ich dort stand, aber scheinbar lange genug um mir das fertige Produkt seiner Arbeit anzusehen. Langsam ging ich weiter und es duftete aus den verschiedensten Richtungen nach Leckereien. Aber nicht nur Essen, sondern auch Getränke und insbesondere Weine gab es zu sehen. Apropos sehen: ein Blick auf die Uhr verriet mir, dass die Zeit wieder so schnell vorangeeilt ist, dass ich wieder eine Etage runter eilte, um noch einmal an den Stand von Greenlight Press zu gehen.

FFMBM201711 (31 von 32)Die gewünschte Autorin war zwar gerade erneut nicht da, dafür aber eine weitere Autorin. Farina De Waard versuchte mir zwar ein wenig über das Werk ihrer Kollegin zu erklären, aber war leider nicht so tief in der Materie. Das machte nichts, schließlich hat auch sie eigene interessante Bücher und so sah ich mir auch mal ihre an. Während ich dies tat erzählte sie bereits einer weiteren Besucherin von ihrem Buch mit dem Titel „Jamil – zerrissene Seele“. spontan nahm ich mir das Infoblatt zu diesem Buch und las mir durch worum es darin geht. Hach ja, auch das klang interessant und warum nicht. Dieses Buch kaufte ich mir dann auch und die liebe Autorin Farina De Waard signierte es sogar mit einer kleinen Widmung.

Einen kurzen Moment nach dem ich dieses Buch kaufte, kam auch Nicole Böhm, die gewünschte Autorin zu dem Buchband, über den ich mich informieren wollte. Der Band, um den es geht, heißt „Die Chroniken der Seelenwächter“. Da es bereits fünf Bücher gibt, war es für mich natürlich wichtig zu erfahren, um was es darin genau geht und wie sich die Geschichte aufbaut. Ihre Antwort war sehr hilfreich und detailliert. Alle Bücher hängen mit einander zusammen und bauen auch auf einander auf. Mir gefallen Geschichten, die länger sind und im Laufe der Zeit mit weiteren Informationen zu den Charakteren aufwarten. Zu diesen fünf Büchern des Bandes gab es noch einen Energy-Drink, der speziell zum Band mit entsprechenden Motiven bedruckt ist. Das habe ich so noch nie gesehen und finde, dass es eine tolle Idee ist, einem Autor mit seinem Werk etwas Besonderes zu bieten.

Bei den beiden Autorinnen bedanke ich mich für die freundlichen Gespräche, das Signieren mit Widmung der Bücher und auch für das schöne Bild, das ich von beiden aufnehmen durfte.

Das Buch „Jamil – zerrissene Seele“ von Farina De Waard.

Die Buchreihe „Die Chroniken der Seelenwächter“ (5 Bücher) von Nicole Böhm.

FFMBM201711 (32 von 32)
Links: Farina De Waard – Rechts: Nicole Böhm

[amazon_link asins=’3906829138,3906829340,3945073669,3924293465,3958341470,3958341918,3958342191,395834237X,B00RVB8KNU‘ template=’ProductGrid‘ store=’padmanpl-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’b2141de2-cd50-11e7-9586-61f7327acc6b‘]