Rockets bereit für die Oberliga Saison 2019

In wenigen Tagen, genauer gesagt am 12.05.2019, starten die Rhein-Main Rockets in die Oberliga Saison 2019.

Die Vorbereitungen verliefen äußerst positiv. Viele neue Spieler haben den Weg zur Mannschaft nach Offenbach gefunden und ermöglichen dem Trainergespann einen Kader von rund 80 Mann, aus dem geschöpft werden kann.

Viele Taktiken, Strategien und Spielzüge wurden einstudiert und in beiden Testspielen ausprobiert. Dabei konnte gegen die zweite Mannschaft der Cologne Falcons gewonnen werden, während man in Hassloch unterlegen war. Dennoch konnte aus beiden Spielen viel gelernt werden, das bis zum Saisonstart noch verbessert werden kann.

Aber auch im Bereich des Sponsorings konnte der Verein Zugänge vermelden und erfreut sich am neuen Hauptsponsor „Sportwetten.de“.

Einziger Wehrmutstropfen ist der Abgang des Head Coaches Taurean Watkins. Dieser musste aus beruflichen Gründen zurück in die USA. Beide Seiten wünschten sich gegenseitig für die Zukunft alles Gute.

Ein neuer Trainer wird jedoch erst für die Saison 2020 gesucht. Bis dahin übernimmt Holger Gräcmann das Amt des Head Coaches zusätzlich zu seiner Vorstandstätigkeit. Er möchte die Philosophie, sowie die trainierten Spielzüge beibehalten, perfektionieren und mit der Mannschaft nach Erfolgen greifen.

Hierfür stehen ihm, neben dem Trainerteam, auch gute Quarterbacks zur Verfügung, die mit ihm und den anderen Spielern / Trainern zusammen an der Philosophie festhalten wollen.

Mit Christian Tschimmel steht ein ehrgeiziger junger Mann auf der Position des Spielmachers, der in den Testspielen schon seine Qualitäten in den Bereichen Übersicht, Werfen und Laufen zeigen konnte. Aber auch sein Backup Ali-Haider Ashraf ist bereit zu übernehmen, sollte es notwendig sein.

Wie erwähnt, beginnt die Saison für die Rockets am Sonntag, den 12.05.2019 beim Regionalliga Absteiger Kassel Titans.

Das erste Heimspiel der Saison findet am Vatertag, Donnerstag den 30.05.2019 um 15:00 Uhr im SANA-Sportpark Offenbach statt. (Bollerwagen sind erlaubt)

Werbeanzeigen

Der Super Bowl 53 und die Rhein-Main Rockets Offenbach

In der Nacht von Sonntag auf Montag findet das weltweit größte Sportevent statt, das mit Sicherheit wieder über eine Milliarde Menschen vor die Fernseher locken wird: der Super Bowl.

Zum bereits 53. Mal treten die Sieger der jeweiligen Conference Finals der AFC und NFC an, um sich die begehrte Vince Lombardi Trophäe zu sichern, die der Sieger erhält.

Im Finale stehen sich die Los Angeles Rams aus der NFC und die New England Patriots aus der AFC im Mercedes-Benz Stadium in Atlanta gegenüber.

Während die Patriots mit dem Star-Quarterback Tom Brady schon beinahe ein Final-Abonnement in den letzten Jahren gebucht haben, stehen die Los Angeles Rams mit dem knapp 17 Jahre jüngeren Quarterback Jared Goff erstmals seit 2002 wieder im Finale um den Super Bowl – damals aber noch als St. Louis Rams. Dieses Finale verloren sie mit 17:20 ausgerechnet gegen die New England Patriots.

Die Sympathien und Fanlager werden an diesem Abend gespalten sein. Manch einer wird nur für diesen einen Tag Fan der LA Rams sein. Aber genauso gespalten sind die Prognosen und Meinungen über den Ausgang des Spiels. Häufig ist zu hören, dass man es zwar von Herzen den LA Rams gönnen würde, aber doch eher damit rechnet, dass sich die Patriots den Titel ein weiteres Mal sichern werden.

Auch die Footballer der Rhein-Main Rockets Offenbach werden sich in dieser Nacht in der Rondo Sportsbar in Hanau-Steinheim versammeln, um dieses Spiel gemeinschaftlich zu verfolgen. Freie Plätze gibt es keine mehr, denn der Andrang nach Bekanntgabe führte dazu, dass binnen kürzester Zeit ein „ausverkauft“ vermeldet werden konnte.

Wenn um 00:30 deutscher Zeit (also bereits am 04.02.2019), bzw. um 18:30 Ortszeit in Atlanta, der Kickoff erfolgt und das Finale beginnt, werden auch die Meinungen, Sympathien und Fanlager bei den Rockets gespalten sein.

Zwar hält sich das Trainerteam mit eindeutigen Aussagen zum Spiel zurück, doch eine Tendenz in Richtung der Los Angeles Rams wird angedeutet. Ihnen würde es eher gegönnt werden als den New England Patriots. Letztlich wünscht man sich ein Spiel, das bis zur letzten Minute spannend sein wird.

Während die NFL Saison damit zu Ende geht, stehen die Offenbacher Footballer vor dem Beginn ihrer Oberliga Saison in diesem Jahr. Und hierfür stehen die Zeichen, im Vergleich zur vergangenen Saison, deutlich positiver.

Der Spielerkader hat sich auf eine stattliche Größe von rund 75 Spielern erweitert. Auch Kooperationen im Jugendbereich und mit der Betriebssportgemeinschaft der Commerzbank stehen. Ebenso fanden neue Sponsoren den Weg zu den Rockets nach Offenbach.

Während also die Vorbereitungen auf Hochtouren laufen und die Trainingseinheiten absolviert werden, wartet man noch auf den Spielplan der Oberliga Mitte. Doch eines steht bereits fest: der SANA Bowl wird am 30.05.2019, also am Vatertag, in Offenbach ausgespielt. Ein Datum, das man sich im Kalender eintragen sollte.

So lief es beim ersten Training des Jahres der Rhein-Main Rockets Offenbach

Es war dunkel und kalt, dennoch kamen rund 55 Spieler und Trainer zum Sana Sport-Park um das erste Training des Jahres in Football Ausrüstung abzuhalten.

Einige Bilder zum Training gibt es hier

Auch einige Zuschauer sahen sich das Treiben auf dem Kunstrasenplatz an, darunter auch Dominik Imeraj und Christopher Paul von der Wählervereinigung „Junges Offenbach e.V.“

Nach einem gemeinsamen Aufwärmprogramm teilten sich die Spieler in verschiedene Gruppen auf, um entsprechend der unterschiedlichen Positionen spezifische Trainingseinheiten zu absolvieren.

Übungsleiter und Head Coach Taurean Watkins instruierte insbesondere die Männer der Offensiv-Linie und studierte später die ersten Spielzüge mit der Offensivabteilung ein.

Aber auch die anderen Trainer waren beschäftigt. Während sich die Kicker um die richtige Schusstechnik bemühten, versuchten sich die Verteidiger im richtigen Blocken und Tacklen. Natürlich durften auch Passempfänger und Passverteidiger ihre Fangqualitäten trainieren.

Zum Abschluss gab es ein kleines Trainingsspiel, ein sogenanntes „Scrimmage“, zwischen den Offensiv- und Defensivspielern.

Insgesamt betrachtet war es ein gelungener Auftakt in das Jahr 2019, der insbesondere aufgrund der Anzahl an Spielern positiv auf die kommende Saison blicken lässt.

Football mit Verbesserungspotenzial. Bericht zum Spiel der Rhein-Main Rockets gegen die Hanau Hornets vom 21.05.2018

Ein verlängertes Wochenende war es und so kam es dazu, dass ich mir ein drittes Spiel am dritten Wochenendtag ansehen konnte. Dieses Mal war ich zu Gast bei den Rhein-Main Rockets aus Offenbach. Der SANA-Sportpark ist für mich die zweit nächste Spielstätte für mich nach der PSD Bank Arena in Frankfurt, in der auch die Frankfurt Universe spielt.  Aber zum Glück musste ich nicht laufen, denn der Fahrservice von Marc Junge (all-about-football.de) brachte mich, ihn und unseren Kollegen Dennis, direkt dorthin.

Zu den Bildern des Umfelds bei den Rockets: hier klicken

Zu den Bildern des Spiels: hier klicken

Der SANA-Sportpark ist ein schöner kleiner Sportpark, bei dem es sogar eine kleine Tribüne gibt, die durchaus gut gefüllt war. Es gab aber auch für die ganz kleinen Zuschauer eine Hüpfburg. Wäre diese nicht bereits belegt gewesen, glaubt mir, man hätte mich dort rauszerren müssen. Aber auch Getränke und leckeres günstiges Essen waren zu erwerben.RMRHH21052018 (1 von 68)

Es hatte durchaus ein bisschen was von einer großen Familiengrillfeier. Und Familie ist wahrlich nicht weit hergeholt, denn so einige bekannte Gesichter waren auch hier zu finden. Wie auch einige Universe Fans, denn diese hatten, sofern sie eine ungültige Dauerkarte nachweisen konnten, freien Eintritt. Schnell kam es zu Gesprächen untereinander und auch dieses durchaus positive Ambiente zu der Veranstaltung war definitiv vorhanden. Insgesamt fanden sich um die 500 Zuschauer für das Spiel der Offenbacher gegen die Hanau Hornets ein.

Wo die Schiedsrichter herkamen, war mir ein kleines Rätsel, aber sie schienen sehr guter Dinge zu sein und ein Gesicht kam mir auch sehr bekannt vor unter den Gestreiften. Erst wusste ich gar nicht woher, aber als wir Presseheinis und Fotofutzis auf dem Platz standen, um Bilder der einlaufenden Mannschaft zu machen, fragte ich den Herrn einfach und Tatsache: es war ein Spieler der Frankfurt Pirates. Andere Klamotten, aber doch erkannt.RMRHH21052018 (5 von 68)

Nun war es also fast angerichtet. Die Mannschaft aus Hanau wurde vorgestellt und die Raketen starteten, kamen mit hohem Tempo aus dem Wald heraus und wurden mit zaghaftem Applaus empfangen. Anschließend kamen die Kapitäne zusammen, damit der Münzwurf stattfinden konnte. Die Schiedsrichter stellten sich vor und dann kam er auch: der Münzwurf. Dieser wurde von einem Ehrengast durchgeführt. Doch wer war dieser Ehrengast? Nun, für jemanden wie mich eine sehr bekannte Person, denn er ist der Schlagzeuger der Gladbecker Metal Band „Grave Digger“. Namentlich: Stefan Arnold.

RMRHH21052018 (20 von 68)
Stefan Arnold beim Münzwurf

Kurze Zeit später ging das Spiel auch los und ich muss leider festhalten, dass es ein insgesamt sehr schwaches Footballspiel gewesen ist. Man konnte insbesondere den Rockets ansehen, dass der Zwangsaufstieg durch die Umstrukturierungen der Ligen nicht gut bekam und bekommt.

Die Rockets konnten sich lange recht gut wehren, aber die Defensive der Hornets ließ keine großen Raumgewinne zu und kamen ihrerseits stets näher an die Endzone der Offenbacher, was auch mitunter daran lag, dass die Punts auch nicht sehr weit über das Spielfeld gingen. Gegen Ende des ersten Viertels war es dann so weit: die Hornissen stachen zu und konnten mit einem wunderbaren Pass in die Endzone für die ersten Punkte sorgen. RMRHH21052018 (30 von 68)

Der Extrapunkt wurde ebenfalls verwandelt und nur wenige Momente später kamen sie erneut zu einer guten Offensivaktion, nachdem der Ball abgefangen wurde. Die Punkte wurden aber erst mit Beginn des zweiten Viertels per Field Goal gemacht. Anschließend gab es insbesondere von Hanauer Seite viel Diskussionsbedarf, da etliche Flaggen und Strafen ausgesprochen wurden. Aber der Hauptschiedsrichter mit der kleidsamen weißen Kappe blieb cool und ließ sich auf keine Spielchen ein. RMRHH21052018 (40 von 68)

Durch die vielen Unterbrechungen wurde auch das Spiel zunehmend schwächer. Dennoch versuchten die Rockets ihrerseits zu kämpfen, konnten aber einen weiteren Touchdown nicht verhindern. Somit stand es zur Pause 0:16 aus der Sicht der Rockets.

Im folgenden Quarter gaben die Rockets noch einmal alles und kamen auch dank einer Interception und einem tollen Lauf in Richtung Endzone zu einer sehr guten Möglichkeit Punkte zu erzielen. Doch die Defensive der Hanauer zeigte keine Blöße und verhinderte alle Versuche der Rockets einen Touchdown zu erzielen und dabei waren sie so kurz davor. Schade an dieser Stelle, dass es zu keinen Punkten, auch nicht per Field Goal gereicht hat. Das wäre sicherlich schön für die Moral der Mannschaft gewesen.RMRHH21052018 (52 von 68)

Punkte gab es in diesem Viertel aber keine, denn auch die Hornets hatten so ihre Schwierigkeiten und nahmen indes weitere Strafen, wobei eine von den zu stark reklamierenden Trainern der Gäste gezogen wurde.

Die nächsten Punkte wurden im letzten Viertel gemacht, als die Hanauer einen Return bis in die Endzone zurücktragen konnten. Schier ungehindert lief der Returner gut 60 Yards ohne, dass ihn jemand dabei hindern konnte. Dafür wurde der Extrapunkt elegant rechts an den Stangen vorbeigeschossen. Man konnte nun aber auch sehen, dass die Spieler der Rockets konditionell bereits an ihrer Grenze waren. So war es auch nicht weiter verwunderlich, dass die Hornissen noch ein weiteres Mal zu Punkten kamen und anstatt des Kicks für einen Punkt, eine 2 Point Conversion ausspielten, die erfolgreich war. Mit diesen acht Punkten stellten sie auch den Endstand von 0:30 her. RMRHH21052018 (59 von 68)

Wie bereits zu Beginn des Artikels beschrieben, sind die Offenbacher eine Liga zu hoch eingestuft worden und das zeigt sich in den Leistungen und Ergebnissen. Das ist sehr schade für eine Mannschaft, die noch viel zu lernen hat und in den letzten Spielen wahrlich viele Lehrstunden sammeln musste.

Die Hanau Hornets hingegen waren gewiss stärker und hatten auch, meines Erachtens, nach ein besseres Spielverständnis, was auch in vielen Spielzügen zu erkennen war. Der Sieg war demnach also auch gerechtfertigt und verdient. Aber auch sie werden gegen den Primus der Liga aus Bad Homburg mit Pauken und Trompeten untergehen.

Für beide Mannschaften gab es nach dem Händeschütteln noch Applaus und den haben sich gewiss beide Mannschaften verdient. Die einen für den Sieg, die anderen dafür, dass sie gekämpft haben.

Ich bin sicherlich kein Footballexperte, dafür bin ich definitiv noch zu frisch. Aber dennoch empfehle ich dem ein oder anderen Spieler der Rockets das Spiel „Madden NFL 18“. Die Trainings, die das Spiel erklären, sind so ausführlich und tiefgehend gemacht, dass selbst ein Anfänger wie ich das Spiel verstehen lernen konnte.

Und hey, wenn ihr einen Kicker braucht oder was weiß ich was… ich bin dabei Rockets!

Noch etwas Schönes zum Schluss: RMRHH21052018 (68 von 68)

Rückblick auf 2017 – Ausblick auf 2018

Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich einen tollen und schönen Start in dieses Jahr. Insbesondere Gesundheit und Erfolg und ganz viel Kraft alles zu schaffen, das man sich vorgenommen hatte.

Nun bin ich also seit etwas mehr als vier Monaten Blogger und berichte von meinen Erlebnissen und dem, was mir so in den Sinn kommt.

Ich muss gestehen, dass ich mit einer solchen Resonanz darauf nicht gerechnet habe, denn in erster Linie wollte ich mein Erlebtes irgendwo festhalten. Ich bin wirklich sehr erfreut darüber, dass die Resonanzen da sind und dass sich das Ganze positiv entwickelt hat. Nicht einmal im Traum hätte ich mir das so ausgemalt. Selbstverständlich geht es auch besser und toller und größer. Aber auf dem Teppich bleiben und sich über die kleinen Erfolge freuen ist doch viel schöner, als große Ziele nicht zu erreichen. Vielen Dank an jeden einzelnen Leser und Abonnenten meines Blogs. Das ehrt mich wirklich sehr.

Rückblick auf das Jahr 2017 (privat):

Ich musste mich in 2017 mit vielen Ämtern herumschlagen und Termine wahrnehmen. Negative Nachrichten, Bescheide und Mitteilungen waren beinahe an der Tagesordnung. Also wenn sie dann einmal kamen. Ämter haben die Angewohnheit eine ewig lange Wartezeit als auch Antwortzeit zu haben. So vergingen viele Monate mit Hoffen und Bangen, finanziellen Engpässen und einigen Depressionen aufgrund dieser Situation.

Im Januar, ausgerechnet am 31.01.2017, als ich zum Sabaton Konzert wollte, hatte sich auch noch das Wasser in meiner Toilette dazu entschieden nicht mehr abzufließen und sogar den rückwärtigen Weg aus der Badewanne zu finden. Aus einem Abfluss wurde ein Einfluss, wenn man das so nennen will. Ein Glück war es keine große Sache am Ende, aber nun, es hat mich Unmengen an Zeit gekostet und das Konzert stand auf der Kippe. Der Mann des Sanitärservices konnte das Problem schnell beheben und ich zum Konzert. Wenn auch unter ziemlichen Stress. Aber es hatte sich gelohnt.

Das ewige Warten auf die Antworten der Ämter führte dazu, dass ich mich selbst beinahe aufgegeben hatte und tatsächlich Existenzängste bekam. Immerhin hat mich meine Katze immer wieder ablenken können, das war nicht unwichtig.

Aber seit August haben sich die Dinge verändert. Nach einer gefühlten Ewigkeit haben die langsamen Mühlen zu Entscheidungen gefunden und mir positive Bescheide zukommen lassen. Das war Balsam für die Seele. Aber es war nicht nur die finanzielle Sicherheit, die damit einherkam, sondern auch das Wegfallen der damit verbundenen Existenzängste. Es gab aber noch eine andere Sache, eine Person, eine Frau, die ich in diesem Monat kennenlernte und mir Lebensenergie gab. (Danke Dir)

Seither bin ich dabei mein Leben wieder in die eigenen Hände zu nehmen und viel zu erleben. Das Wort Leben steckt ohnehin in „erleben“ also mache ich das auch. Konzerte, Eishockeyspiele, Footballspiele – also alles das, worüber ich hier schreibe. Die Idee mit dem Blog kam eher nebenbei und entwickelte sich mit der Zeit immer weiter. Und nun bin ich hier und lasse euch an vielen (aber nicht allen) Erlebnissen teilhaben, so gut ich sie eben beschreiben kann.

 

Rückblick auf das Jahr 2017 (Blog):

Warum dieser Blog „padmanpl“ heißt? Nun, ich wollte mich von Anfang an nicht auf ein Thema spezialisieren. Das hätte nicht gepasst. Also habe ich mir den Spitznamen, bzw. den Namen ausgesucht, mit dem ich ohnehin in einigen Online Spielewelten unterwegs bin. Außerdem kann ich mich damit identifizieren und das ist doch das Wichtigste, nicht wahr?

Es kamen auch immer wieder neue Themen dazu und mittlerweile habe ich wohl alles das, was mir für mich und für meine Leserinnen und Leser wichtig erscheint nun hier versammelt. Vermutlich ist immer noch nicht für jeden etwas dabei, aber die Interessen sind so unterschiedlich wie wir Menschen selbst.

Seit dem 22.08.2017 gibt es meinen Blog und ich bin stolz darauf, sagen zu dürfen, dass bis zum 31.12.2017 insgesamt 3.788 Besucher gezählt worden sind, die sich mit 11.683 Klicks / Hits auf Beiträgen verewigt haben.

Statistiken mag ich irgendwie, daher gibt es sie auch in diesem Beitrag wieder.

Aus 48 Ländern haben Menschen den Weg zu meinem Blog gefunden.

Die Top 5 Länder sind:

  1. (1) Deutschland
  2. (2) USA
  3. (4) Österreich
  4. (3) Frankreich
  5. (5) Vereinigtes Königreich (UK)

Die Top 5 der Besucher, die über andere Webseiten oder Suchmaschinen kamen:

  1. (1) Facebook
  2. (3) Google
  3. (2) All-About-Football.de
  4. (4) Twitter
  5. (5) WordPress Reader

Nun die Top 10 der beliebtesten Beiträge auf meinem Blog. Das haben also meine Besucher am liebsten gelesen:

  1. (neu) 757 – Serien Review: Die Geisterakten
  2. (1) 187 – Brother Firetribe – 18.10.2017 – Nachtleben Frankfurt
  3. (neu) 167 – Löwen Frankfurt – Lausitzer Füchse – 28.12.2017
  4. (3) 162 – Flogging Molly – 06.09.2017 – Batschkapp Frankfurt
  5. (2) 161 – Midge Ure – 27.09.2017 – Batschkapp Frankfurt
  6. (4) 138 – WWE am 11.11.2017 in der SAP-Arena Mannheim
  7. (6) 82 – Autoren im Interview: Nicole Schuhmacher
  8. (5) 79 – wXw – Fight Forever Tour – 30.09.2017 – Batschkapp Frankfurt
  9. (10) 66 – Extreme – 04.12.2017 – Batschkapp Frankfurt
  10. (neu) 65 – Five Finger Death Punch & In Flames – 06.12.2017 – Festhalle Frankfurt

 

Ausblick auf das Jahr 2018:

Ich hoffe, dass ich es irgendwie schaffe mal einen Kalender einzubauen, damit man auch mal sehen kann, wo ich mich möglicherweise so rumtreibe. Gegen nette Gespräche habe ich wirklich nichts einzuwenden. Obwohl das früher eher untypisch für mich war, mag ich es momentan Gespräche mit Fremden zu führen und neue Menschen kennen zu lernen.

Selbstverständlich wird es weitere Berichte zu den Löwen Frankfurt geben und es werden auch zwei besondere Beiträge dabei sein – vielleicht sogar mehr – aber das wird sich erst noch entscheiden.

Zu Konzerten werde ich auch im Jahr 2018 gehen und natürlich auch hiervon berichten. Viele Termine sind bereits bekannt und zu vielen besitze ich bereits ein Ticket. Hier und da könnte es sogar mal passieren, dass ich auf der Suche nach einer Fahrerin oder einem Fahrer sein werde, da ich selbst kein Automobil besitze und die Busfahrer der RMV lassen mich nicht ans Steuer. Schade. Jedenfalls werde ich auf meiner Facebookseite „padmanpl“ schreiben, wenn ich mal Chaffeurdienste in Anspruch nehmen müsste. (Wer weiß, vielleicht habe ich dann sogar eine Karte zu viel…) Im Zuge der Konzerte möchte ich auch nicht unterschlagen, dass eine Kooperation mit Konzert-Nerd eingegangen wird. Das hat für meinen Blog und mich Vorteile, aber auch für den Kooperationspartner. Ich freue mich schon sehr auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Gefressen wird auch im Jahr 2018. Die Snackboxen sind einfach zu interessant und manchmal irgendwie unheimlich. Und nein, ich habe nicht vor aufzugehen wie ein Hefekloß. Trotz der vielen Leckereien.

Da ich noch sehr viel Lesestoff habe und immer wieder neuer Lesestoff dazukommt, wird sich die Kategorie „Bücher“ weiter füllen. Viele spannende Titel warten bei mir noch sehnsüchtig darauf verschlungen und rezensiert zu werden.

Am Zocken komme ich auch in diesem Jahr nicht vorbei. Das gehört einfach dazu. Deswegen wird sich auch die Spiele- und Berichtesammlung zu PS4 Spielen vergrößern. Ob sie nochmals so vielfältig sein wird, kann ich jetzt noch nicht sagen.

American Football wird definitv viel mehr Kapazität einnehmen. Meine Planung sieht vor sämtliche Heimspiele der Samsung Frankfurt Universe zu besuchen als auch einige Auswärtsspiele. Aber nicht nur die Universe wird von mir besucht, denn in Hessen und gerade im Rhein-Main-Gebiet gibt es sehr viele Vereine, die es wert sind einmal besucht zu werden. Fest in meinem Terminplaner stehen die Rockets aus Offenbach, die Mannheim Bandits und Banditaz, und noch viel mehr Teams. Ich hoffe, dass es sich einrichten lässt und nicht zu viele Überschneidungen geben wird. Da ich nun auch fester Teil des Teams von All-About-Football.de bin, freue ich mich umso mehr weitere Bildergalerien und Berichte verfassen und sowohl auf diesem Blog, als auch auf „AAF“ veröffentlichen und die Seite mitpflegen zu dürfen.

Ein großes Highlight wird wohl der Besuch eines NFL Spiels in London sein. Geplant ist der 23.09.2018. Da spielen, wenn sich nichts ändert, die Jacksonville Jaguars gegen die Philadelphia Eagles. Vielleicht trifft man dort auch auf ein paar bekannte Gesichter?

Der Bereich „Interviews“ ist noch recht neu aber auch hier werden weitere Interviews folgen. Natürlich werden Autoren interviewt, aber es ist auch geplant, einige Spieler diverser Football-Teams zu einem Gespräch zu bitten.

Events gibt es natürlich auch im Jahr 2018. Je nach dem, wie es die Zeit zulässt, werde ich von Buchmessen und vom Wrestling berichten. Für ein Wrestlingevent der WWE am 21.04.2018 in der Batschkapp Frankfurt habe ich bereits ein Ticket und da freue ich mich schon sehr ein weiteres Mal Teil dieser tollen Veranstaltung zu sein.

Vielleicht gehe ich auch einmal zum Baseball. amerikanisch angehauchter Sport scheint mir irgendwie gut zu gefallen.

Auf ein erfolgreiches und spannendes Jahr 2018!