Erdling auf Dämon Tour 2018

Erdling sind zurück – härter, aber auch emotionaler als je zuvor! Mit ihrer gewohnt grundsoliden Mischung aus NDH und Dark Rock schlagen die vier Senkrechtstarter um Sänger Neill und Gitarrist Neno mit ihrem nunmehr dritten Studioalbum große Wellen.

„DÄMON“ beinhaltet 12 brandneue Songs, bei denen kein Element der Band zu kurz kommt: hymnische Refrains, harte Gitarrenparts und eingängige Melodien liefern die gewohnt hochqualitative Erfolgsmixtur für den neuen Tonträger. Das Album ist eine äußerst direkte Anklage an die Dämonen, die die Menschheit unterwandern, an die Kriege, die sich Menschen liefern, aber auch eine Momentaufnahme eines sterbenden Planeten, zerstört durch seine eigenen Bewohner – die Band besinnt sich auf diesem Album auf die Grundpfeiler des Lebens zurück – der Name ERDLING ist hier Programm. Verpackt in ein gigantisches Klanggewand durch den Berliner Produzenten Benjamin Schwenen ist „DÄMON“ bis ins kleinste Detail ein absolutes Highlight.

Ende 2014 gegründet, blicken ERDLING auf eine beispiellose Blitzkarriere zurück: ihr erster Tonträger „AUS DEN TIEFEN“ (inklusive der Hitsingle „BLITZ UND DONNER“) erreichte auf Anhieb die Top 100 der deutschen Albumcharts, gefolgt von unzähligen Tourneen und dem von der Fachpresse gefeierten Nachfolger „SUPERNOVA“ , der die vier Musiker in den Charts ein weiteres Mal verbesserte. Nach einer ersten Headliner-Tour im Jahr 2017 mit teilweise ausverkauften Clubs folgt mit der „DÄMON“ – Tour die nächste Konzertreise quer durch die Republik. Mit Chris Eichlinger an den Drums und Pierre Anders am Bass schlägt nun der Gong für die dritte Runde – Ring frei: ERDLING entfesseln den Dämon ab dem 27.07.2018.

ERDLING
„DÄMON“ Tour 2018 – Part 1
+ Special Guest: Anna Lux

Pressematerial stammt von: Backstage München

Tour: (Daten von eventim.de)

Erdling FRANKFURT AM MAIN
Elfer Music Club
Do, 27.12.18
20:00 Uhr
Tickets ab € 19,80
  Tickets
Erdling NÜRNBERG
Der Cult
Fr, 28.12.18
20:00 Uhr
Tickets ab € 19,80
  Tickets
Erdling MÜNCHEN
Backstage Backyard
Sa, 29.12.18
20:00 Uhr
Tickets ab € 19,80
  Tickets
Erdling plus Support LÜBECK
Rider’s Cafe
Fr, 04.01.19
20:00 Uhr
Tickets ab € 17,50
  Tickets
Erdling plus Support BOCHUM
Rockpalast Bochum
Sa, 05.01.19
20:00 Uhr
Tickets ab € 17,50
  Tickets
Erdling plus Support LEIPZIG/ENGELSDORF
Hellraiser-Leipzig
Fr, 11.01.19
20:00 Uhr
Tickets ab € 17,50
  Tickets

Werbeanzeigen

Unzucht – Akephalos Tour 2018

Auf ihrem nach einem kopflosen Dämon aus der altgriechischen Mythologie benannten Album, „Akephalos“, wagen Unzucht einen gelungenen Brückenschlag zwischen Dark Rock, Indie-Anklängen und Metal-Attacken. Noch mehr als je zuvor bedienen sich die Jungs aus einem Schmelztiegel unterschiedlichster Stile, um ihre deutschsprachigen Rock-Hymnen zum Leben zu erwecken. Immer wieder schlagen Unzucht mit sichtlicher Freude unerwartete Haken und schaffen es trotzdem, ihrem melancholisch-dunkel-angehauchten Grundsound treu zu bleiben.

Mal bretthart und voll auf die Zwölf, mal ungeniert emotional, steuern Unzucht ihr Schiff immer genau dorthin, wo ihr Herz sie hinführt. Getragen von der gewohnt feurigen Stimme von Der Schulz scheren sich die Jungs erfrischend wenig um Genre-Klischees und stechen genau deswegen aus der Masse heraus. Kein Wunder, dass die Band nicht nur sowohl bei Festivals wie M’era Luna und Amphi als auch beim Wacken oder Summer Breeze immer mehr Leute begeistern kann: Tickets früh sichern ist ein guter Tipp, denn die Besucherzahlen steigen mit jeder weiteren Tour der Unzucht stetig!

Pressematerial stammt von: Das Bett Frankfurt

Tour: (Daten von eventim.de)

Unzucht STUTTGART
clubCANN
Fr, 07.12.18
19:30 Uhr
Tickets ab € 22,10
  Tickets
Unzucht DRESDEN
REITHALLE STRASSE E
Sa, 08.12.18
19:30 Uhr
Tickets ab € 22,10
  Tickets
Unzucht BOCHUM
Matrix
Fr, 14.12.18
20:00 Uhr
Tickets ab € 23,20
  Tickets
Unzucht FRANKFURT AM MAIN
Das Bett
Fr, 21.12.18
20:00 Uhr
Tickets ab € 22,10
  Tickets
Unzucht HANNOVER
Musikzentrum Hannover
Sa, 22.12.18
20:00 Uhr
Tickets ab € 24,90
  Tickets

WolveSpirit auf „Fire & Ice Tour“ 2018

Natürlich gibt es mehr als einen Grund, eine Band zu gründen. Aber nur einen, der wirklich zählt: Weil es nicht anders geht. Weil da etwas raus muss, etwas gesagt werden muss, eine Vision mit literweise Herzblut, Leidenschaft und Hingabe Wirklichkeit werden muss. Eine Künstlerin mit einer solchen Vision ist Debby Craft. Die Anführerin des freigeistigen Rock-Rudels WolveSpirit macht nicht Musik, um ihr Ego zu füttern, reich oder bejubelt zu werden. Nein, sie macht aus demselben Grund Musik, weshalb eine Janis Joplin angefangen hat, Musik zu machen. Eine Grace Slick, eine Stevie Nicks.

Ebenso wie jene furchtlosen Frauen lebt auch Debby in einer Zeit der Aufruhr, der Angst und der Krisen. „In schlechten Zeiten wird die beste Musik geschrieben“, sagt sie kurz und knapp dazu. „Man muss nur mal daran denken, wie der Blues geboren wurde.“ Schlechte Zeiten als Katalysator, das trieb auch die Doors, Jimi Hendrix oder Joan Baez auf die Bühne. Und, durchaus als modernes Pendant in Klang und Geist, seit 2009 auch WolveSpirit. Auf bislang vier Alben exorzierte sie mit ihrer Band ihre ureigene, pure Version klassischer Rockmusik, das letzte, psychedelisch angehauchte „Blue Eyes“, erreichte in den deutschen Albumcharts Rang 32. Für eine Truppe, die die DIY-Philosophie hegt und pflegt wie einen Zen-Garten, ist das mehr als beachtlich.

Aber so ist das eben mit den ehrlichen, den echten Bands. Es zahlt sich eines Tages aus, seinem Weg und sich selbst treu zu bleiben. „Ehrlichkeit ist alles, was du brauchst, wenn du Rock‘n‘Roll sein willst“, so Debby. Musikmachen ist für sie weit mehr, als ab und an mit ein paar Kollegen die Verstärker anzustöpseln und ein paar Bier zusammen zu trinken. „WolveSpirit waren immer schon mehr als eine Band“, nickt sie. „Wir sind eine Geisteshaltung, ein wilder Haufen, der abseits des Gängigen lebt und erschafft. Klar ist das anstrengender, gefährlicher und schwieriger als ein 9-to-5-Job. Man braucht Eier dafür.“

Die hat Debby Craft. Und wie sie die hat. Auch ihrer neuen Platte „Fire & Ice“ entströmt ihre Überzeugung, ihr eiserner Wille zu jeder Sekunde. In ihrem umwerfenden, kraftvollen Gesang, aber auch in jeder Note, in jedem Wort. „Der Wille der Band ist so stark wie nie“, bekräftigt sie. „Wir wollen noch härter und noch explosiver rocken als jemals zuvor. Wir haben gerade das Gefühl, dass wir in den letzten Jahren unglaublich gewachsen und gereift sind. Unsere Erfahrungen, die guten wie die schlechten, haben uns zu einer stärkeren und besseren Band gemacht.“

Eigentlich sind ihre Worte überflüssig: Der rohe, packende und unfiltrierte Sound auf „Fire & Ice“ zeigt das schon deutlich genug. Klassische Rock-Schule, aber auch Hard Rock, Blues und eine gewisse Soul-Grundstimmung bieten den amtlichen Rahmen für eine Geschichte über die Aufs und Abs im Leben, die sich schon in den Kontrasten des Albumtitels widerspiegelt. „Ich hatte eine wunderbare Beziehung mit einem Mann, der für mich die Liebe meines Lebens war“, erklärt Debby. „Doch dann intrigierten Menschen, die ich für meine besten Freunde hielt, und zerstörten unser Glück.“ Damals, im Sommer 2017, war Debby gerade in Nashville, um „Fire & Ice“ aufzunehmen. „Ich war total am Ende, entschied mich aber, all diese Gefühle direkt in die Albumaufnahmen mitzunehmen.“

Natürlich eine Riesenscheiße, das muss man gar nicht schönreden. Doch wie sagte Debby schon zu Anfang: „In schlechten Zeiten wird die beste Musik geschrieben.“ Für „Fire & Ice“ gilt das in besonderem Maße, weil die Band schon auf ihren letzten Platten dafür bekannt war, ihr Herz in der Hand zu halten und die Flamme der klassischen Rockmusik auf denkbar authentische Weise weiterzutragen. Diesmal erreichen WolveSpirit dennoch ein neues Level, tauschen die psychedelischen Elemente des letzten Albums gegen Härte, Wucht und Katharsis.

Dazu passen Songs wie der Titeltrack, „Tell me why“ oder das kolossale „At the End“, in dem Debby stimmlich bis ans Äußerste geht. Aber natürlich gibt es immer noch Songs wie „Rock‘n‘Roll Gypsy“, der den Traum der absoluten Freiheit vertont und das Hippie-Herz der Kommune laut schlagen lässt.

Denn bei allem Schmerz und allen Extremen, die ihren Weg auf „Fire and Ice“ gefunden haben sind WolveSpirit noch immer wahre Rock‘n‘Roll-Vagabunden, die für ihr Leben gern auf der Bühne stehen und die Zeit anhalten. Das vereint sie im Geiste mit all den Led Zeppelins, Deep Purples oder Uriah Heeps. WolveSpirit sind ihre modernen Nachfahren, die aus denselben Gründen Musik machen wie die Pioniere vor ihnen, eine Bande von Freigeistern, die ihren eigenen Weg geht. „Wir sind mehr als bereit, zu touren und diesen abgefuckten Clubs da draußen den Rest zu geben“, so Debby voller Vorfreude. Und wenn eine wie sie das sagt, dann ist das verdammt noch mal wörtlich zu nehmen.

Pressematerial stammt von: WolveSpirit und eventim.de

Tour: (Daten von eventim.de)

 

Wolvespirit SONTHOFEN
Barfly
Fr, 07.12.18
21:00 Uhr
Tickets ab € 13,90
  Tickets
Wolvespirit SAARBRÜCKEN
Studio 30
Sa, 08.12.18
21:00 Uhr
Tickets ab € 13,90
  Tickets
Wolvespirit BREMEN
Meisenfrei
Mi, 19.12.18
21:00 Uhr
Tickets ab € 13,90
  Tickets
Wolvespirit FRANKFURT
Ponyhof
Do, 20.12.18
21:00 Uhr
Tickets ab € 13,90
  Tickets
Wolvespirit NÜRNBERG
MATRIXX EVENTFABRIK
Fr, 21.12.18
21:00 Uhr
Tickets ab € 13,90
  Tickets

Serum 114 – Wir leben Tour 2018 – Junge, Dein Heimspiel

Bandjahre sind ja so etwas wie Hundejahre. Also feiern die 2006 gegründeten Serum 114 in diesem Jahr eigentlich schon ihren 70. Geburtstag. Oder so ähnlich. Was nicht heißt, dass die vier Jungs aus Hessen mittlerweile altersmüde geworden sind. Im Gegenteil: Mit ihrem fünften Studioalbum Die Nacht mein Freund präsentieren sich Serum 114 lebendiger denn je. Als Jubiläumsgeschenk gab es dafür Platz 3 in den deutschen Albumcharts.

Navi aus, Karte wegschmeißen. Es war der typische Serum 114-Weg, den die vier Jungs in den vergangenen Jahren eingeschlagen haben: Kopfüber ins Nichts stürzen, ein eigenes Label gründen und darauf die neue Platte herausbringen. Doch ausnahmsweise landen die Punkrocker damit mal nicht auf der Nase, sondern seit drei Jahren konsequent ganz vorne in den Charts. 2014: Top-Ten der Deutschen Albumcharts. 2015: Rang 3 der Deutschen Musik-DVD- Charts. 2016: Platz 3 der Deutschen Albumcharts. Alles nach Plan? Von wegen.

Auch nach mehr als einer Dekade im Business treibt die Kapelle immer noch kein Plattenboss, sondern Gevatter Punkrock höchstpersönlich mit rasendem Taktstock vor sich her. Daran lässt schon der Titeltrack des aktuellen Albums Die Nacht mein Freund nicht die leisesten Zweifel. Hooklines bohren sich wie spitze Holzpflöcke direkt ins Ohr. Gitarrenwände schützen vor grellen Sonnenstrahlen. Ein gepflegter Pogo mit Graf Dracula. Cheers Kollege. Du Blut, wir Bier. Und ab dafür! Serum 114 packen die Hörer vom ersten Takt an und nehmen ihn mit auf einen wilden Ritt durch die Nacht. Eine Pause zum Mitsingen gibt’s erst, wenn sich zum wunderbaren Wilde Zeit alle in den Armen liegen und auf die vergangenen zehn Jahre anstoßen.

Doch Charterfolg hin, Charterfolg her: Wer Serum 114 verstehen will, muss sie live erlebt haben. Ihre Die Nacht mein Freund-Tour-2016 hinterließ in diesem Herbst einmal mehr ebenso beeindruckte wie durchgeschwitzte Zuschauer. Auf der Bühne servieren die Hessen nämlich seit jeher ein quicklebendiges Süppchen aus purer Energie, erfrischender Authentizität und beachtlichem Können. Egal ob im kleinen Club vor ein paar hundert Leuten oder auf der Bühne des ausverkauften Wacken-Open-Airs vor ein paar tausend Besuchern: Die Jungs geben immer Vollgas. Sprünge von meterhohen Boxentürmen und whiskeygeschwängerte Gastspiele im Publikum inklusive.

Die Anleitung zum Erfolg liegt seit Jahren zerrissen in der Ecke. Serum 114 ziehen auch im Jubiläumsjahr lieber weiter auf eigene Faust durch die Clubs der Republik und über die Bühnen der Sommerfestivals, genauso wild entschlossen wie noch vor zehn Jahren. Wer da nicht mitfeiert, ist selber schuld. Happy Birthday!

Pressematerial stammt von: Batschkapp Frankfurt

Tour: (Daten von eventim.de)

Serum 114 + Special Guest BOCHUM
Zeche Bochum
Mi, 05.12.18
20:00 Uhr
Tickets ab € 24,90
  Tickets
Serum 114 + Special Guest: Zaunpfahl HAMBURG
Markthalle Hamburg
Do, 06.12.18
20:00 Uhr
Tickets ab € 24,90
  Tickets
Serum 114 LEIPZIG/ENGELSDORF
Hellraiser-Leipzig
Fr, 07.12.18
20:00 Uhr
Tickets ab € 24,90
  Tickets
Serum 114 + special guest Zaunpfahl: Wir leben To… MÜNCHEN
Technikum (im Werksviertel Mitte)
Sa, 08.12.18
20:00 Uhr
Tickets ab € 24,90
  Tickets
Serum 114 STUTTGART-WANGEN
LKA-Longhorn
So, 09.12.18
20:00 Uhr
Tickets ab € 24,90
  Tickets
Serum 114 FRANKFURT
Batschkapp
Sa, 15.12.18
18:30 Uhr
Tickets ab € 24,90
  Tickets

Feuerschwanz auf Methämmer Tour

Bisher vor der Menschheit geheim gehalten, doch nun kommt die Wahrheit ans Licht: Seit jeher wurden unser aller Geschicke von einem uralten Geheimbund gelenkt. Illuminaten, Freimaurer, Templer: In jedem Geheimbund gab es noch geheimere Mitglieder, die unter höchster Geheimhaltungsstufe als Schergen des METHÄMMER-Kults operierten. Eine Verschwörung unter den Verschwörungen. Biblische Urgewalt von zyklopischem Ausmaß und unfassbarer alkoholischer Energie, die uns alle schon mal behämmert hat. Ob mit oder ohne Aluhut.

#Fakt!

Die FEUERSCHWANZ‘sche Antwort auf die „alternative“ Faktenlage im öffentlichen Diskurs ist gewohnt bissig und unterhaltsamer denn je. Im Stil der Klassiker wie „Metnotstand im Märchenland“ oder „Sex Is Muss“ verfrachten FEUERSCHWANZ gesellschaftliche Themen in ihre eigene Bilderwelt. Spaß als kollektive Selbsttherapie
– Ja, es wirkt! Anders lässt sich der seit 15 Jahren andauernde Erfolg der Band nicht erklären, die wie keine zweite hintergründige Satire in astrein Festival-tauglichen Sauf-Humor verpackt. Mit METHÄMMER verneigt sich FEUERSCHWANZ vor den Metal-Heroen der 80er bis heute und geben dem etwas angestaubten Genre des Mittelalterrock einen neuen Anstrich.

23.11.2018 – Bremen – Aladin Music Hall
24.11.2018 – Köln – Essigfabrik
29.11.2018 – Frankfurt – Batschkapp
30.11.2018 – Karlsruhe – Substage Karlsruhe
06.12.2018 – Berlin – Columbia Theater
07.12.2018 – Kiel – Die Pumpe
08.12.2018 – Hannover – Musikzentrum Hannover
13.12.2018 – Hamburg – Markthalle Hamburg
14.12.2018 – Leipzig (Engelsdorf) – Hellraiser
15.12.2018 – Bochum – Matrix
20.12.2018 – Wien – Szene Wien
21.12.2018 – Graz – Explosiv
22.12.2018 – München – Backstage Werk
28.12.2018 – Nürnberg – Hirsch

Pressematerial: Batschkapp Frankfurt / Foto: Artem Selennov (Zimtshots)

Doro auf European Tour 2018/19

Endlich ist es so weit! Am 3. August erscheint das lang ersehnte und voller Spannung erwartete neue Studioalbum von DORO!!!
Die Metal Queen verrät: „Das Album ist fertig geschrieben, wir sind gerade dabei, es zu Ende zu mixen. Es wird ein sehr abwechslungsreiches Album mit vielen schnellen Krachern und jeder Menge Metal Hymnen!“

Doro weiter: „Ganz ehrlich, einer dieser Songs könnte ein neues „All We Are“ werden!

Mit diesem Hit und ihrem neuen Album im Gepäck geht der blonde Metal-Engel samt Band zur Feier des 35-jährigen Bühnenjubiläums im Spätsommer auf große Welt-Tournee. Und ab dem 16.November 2018 ist DORO dann endlich auch wieder in Deutschland und Österreich zu sehen.

Und was kann DORO sonst noch verraten zu ihrem neuen Album?: „Der erste Titel, den ich dafür geschrieben habe, ist ein Song für Lemmy. Er heißt „Living Live To The Fullest“!“

In schöner Tradition findet sich natürlich auch wieder ein deutscher Song auf dem Album.

All das gibt es bald live zu erleben! Und natürlich die ganz, ganz großen Hits und Hymnen der Rock & Metal Queen wie „All We Are“, „Für Immer“, „Burning The Witches“, „Raise Your Fist“ und viele, viele mehr!

16.11.2018 – Bremen – Aladin Music Hall
17.11.2018 – Hamburg – Grosse Freiheit 36
18.11.2018 – Berlin – ASTRA Kulturhaus
20.11.2018 – Görlitz – Landskron Kulturbrauerei
21.11.2018 – Wien – Simm City Festsaal Zentrum Simmering
23.11.2018 – Memmingen – Kaminwerk
24.11.2018 – Stuttgart – Im Wizemann (Halle)
25.11.2018 – Saarbrücken – Garage
27.11.2018 – Frankfurt – Batschkapp
28.11.2018 – Erfurt – Stadtgarten Erfurt
30.11.2018 – Köln – Live Music Hall
01.12.2018 – Bochum – Zeche Bochum
02.12.2018 – Bochum – Zeche Bochum

Pressematerial: Batschkapp Frankfurt / Foto: Seaside Touring

Ein Halloween Abend mit Mono Inc. Und Hell Boulevard in der Batschkapp Frankfurt

Passender hätte das Datum für den Auftritt von Mono Inc. In der Frankfurter Batschkapp nicht gewählt werden können. Wann gibt es einen besseren Zeitpunkt für die „dunklen Seelen“ sich zu einem Konzertritual zu versammeln?

Zu den Bildern des Abends

Entsprechend voll war es da schon kurz vor 20 Uhr, als die Vorband Hell Boulevard aus der Schweiz den dunklen Ritualabend begann. Die im Jahr 2014 gegründete Band bezeichnet ihre Musik selbst als Goth’n Roll. Nun gut, ich als Nichtkenner der Szene würde es einfach als Goth Rock bezeichnen. Wenngleich auch einige metalähnliche Züge vorhanden sind.

Dieses Düstere kommt adäquat durch und wird durch die Stimme des Sängers, der sich als vDiva bezeichnet, gut herüber. Seine Stimme hat mich jedoch permanent an andere Bands erinnert. Davon eine im Speziellen, aber mir fiel und fällt der Name einfach nicht ein. Des Weiteren passten Kleidung und auch das Make-up sehr gut zu der Szenerie, die häufig mit eher dunkleren Lichtern untermalt wurde.

Musikalisch fand ich schon, dass eine gewisse Härte aber auch Emotionalität vorhanden war. Sie spielten auch einige Songs von ihrem aktuellen Album „In Black we trust“. Unter anderem auch den gleichnamigen Titelsong davon, der mir persönlich am besten gefiel bei dem Auftritt.

[amazon_link asins=’B07FVFQ6ZY‘ template=’ProductAd‘ store=’padmanpl-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’1411e8c6-dde4-11e8-828f-c509e777b51a‘]Sie boten einen soliden Auftritt als Vorband und kamen durchaus beim Publikum an, soweit ich das beurteilen kann. Mitklatschen klappte nach Aufforderung auch, wenngleich es aber doch her zurückhaltend ausfiel.

Ich denke aber, dass die Band als gutes Vorprogramm zu Mono Inc. Passt, auch wenn es weniger meine Welt ist. Jedenfalls habe ich mich definitiv nicht gelangweilt, sondern fand es interessant zuzuschauen und zuzuhören, während andere in meiner Nähe (ich stand recht weit hinten) den Platz zum Tanzen nutzten.

Nach einer Pause hieß es zunächst warten und die Zeit mit ein wenig Dampferei draußen nutzen. Aber wirklich lange dauerte es nicht bis es dunkel in der Batschkapp wurde und das Intro von Mono Inc. Anlief. Rauch und Nebel erfüllten die Bühne ein wenig und mit einem großen Knall wurde das Konzert eröffnet. Die Musiker waren da und sofort gab es lauten Jubel und viel Applaus.

Ich, der die Band zwar ein wenig kennt und einige der Songs gelegentlich hört, war doch etwas überrascht, dass eine Dame am Schlagzeug tätig ist. Coole Sache irgendwie und die Dame leistete wirklich ganze Arbeit. Nicht nur, dass sie über den ganzen Abend hinweg eine sehr gute Leistung an den Drums zeigte, nein, sie war es auch häufig die zum Mitklatschen aufforderte. Stets passend zu ihrem Rhythmus am Schlagzeug. Aber sie schaffte noch mehr als das, denn auch am Hintergrundgesang war sie beteiligt und bei einer Ballade sogar vorne auf der Bühne und nicht am Schlagzeug, da sie gesungen hat. Ein Multitalent die Katha Mia in den Reihen von Mono Inc.

Aber nicht nur sie war es, die das Publikum und Fans häufig zum Mitmachen animierte, sondern auch Sänger Martin Engler, der zusätzlich auch an manchen Stellen das Mitsingen forderte. Aber auch das Teilen der Zuschauer in zwei Gruppen, die er mit Handbewegungen dirigieren konnte, zeigte sich als sehr gelungen.

Durch die Lichteffekte, den häufigen Einsatz von Nebel, Rauch und auch Feuer war es über den ganzen Abend hinweg zu der Musik eine richtig tolle Bühnenshow, die zu einer großen Mitmachparty ausartete. Gewiss war das so gewollt. Es funktionierte und das war auch nebst der Musik für mich beeindruckend, denn so etwas hatte ich nicht erwartet.

Das zeigt natürlich auch, dass die Musiker auf der Bühne, die ihre Outfits ein paar Male änderten, nicht nur Lust auf Musik, sondern auch auf Unterhaltung und ihre Fans haben. Ein Beleg dafür war auch Martins Rückblick, den er zwischen den Songs erzählte und dabei den Fans dankte, denn er weiß genau, dass ohne sie der Erfolg von Mono Inc. Nicht wäre. Sehr sympathisch.

Die Musik selbst wurde beinahe zur Nebensache bei so einer Bühnenshow, bei der man so viel zu sehen bekommt. Es gab sogar eine Art Drum-Solo, was mich an die Blue Man Group erinnerte. Auch das kam sehr gut an, da auch hier die Fans zum Mitmachen aufgefordert wurden, in dem sie auf Anzeige von Katha „Hey“ rufen sollten. Klappte auch sehr gut.

[amazon_link asins=’B07D58QDDG‘ template=’ProductLink‘ store=’padmanpl-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’4d9cbe59-dde4-11e8-9c76-4906b5e37d3f‘]Aber doch ein paar Worte zur Musik. Mono Inc. Spielen Dark, bzw. Goth Rock, der sehr eingängig ist und sowohl in deutscher als auch englischer Sprache interpretiert wird. Von sehr kraftvoll bis sehr emotional sind die Songs weit gefächert und auch melodisch. Einige der gespielten Songs kannte ich sogar ein wenig, weil ich sie hier und da mal gehört hatte. Darunter Titel wie „A Vagabonds Life“, „Heile, Heile Segen“, „When the Raven dies tonight“ und auch „Voices of Doom“.

Letztlich muss ich wirklich sagen, dass die Zeit bei diesem Auftritt sehr schnell vergangen ist. Selbst wenn man, so wie ich, die Songs kaum kennt, ist die Kombination aus Musik und Bühnenshow so gut, dass es kaum eine Rolle spielt. Die Band weiß, wie man ihre Fans begeistert.