Vernasche die Welt – Snackbox November (Südkorea)

Da glaubt man, dass essen so einfach wäre – aber auch hierfür muss man erstmal Ruhe und Zeit finden. Interessant an Südkorea ist jedenfalls, in wie weit sich die beigelegten Snacks und Süßigkeiten zu den japanischen und natürlich unseren unterscheiden.

Hershey Cookie:

Ein angenehm duftender Keks, der recht weich ist und viel krümelt. Aber er schmeckt interessant. An und für sich ist dies ein recht normaler Keks, wie man ihn auch hierzulande kennt. Ein paar Mandelstücke sind darin enthalten und runden den Geschmack des Kekses ab. Das war jedenfalls nichts Außergewöhnliches, aber es kommt noch ein wenig.

Pepero:

Diese Waffelsticks sehen erstmal so aus, als wären sie in eine weiche Masse von Oreos eingetunkt worden. Einen Eigenduft haben sie nicht wirklich. Dem Grunde nach ist das Prinzip wie bei den uns bekannten Mikado Stangen. So schmeckt dieser Waffelstick nämlich. Die weiße Schokolade mit den Schokostreuseln schmeckt sanft und angenehm. Ein sehr leichter Vanillegeschmack macht sich ebenfalls bemerkbar, aber recht dezent. Eine durchaus schöne und leckere Idee, die der Hersteller hatte.

Congjolmi:

Dass es ein Reissnack ist, steht bereits auf der Verpackung. Jedoch konnte ich mir noch nicht viel darunter vorstellen. Aber hey, es ist glutenfrei. Auch nach dem Öffnen der Packung ist kein spezieller Duft auszumachen. Das Aussehen dieser Snacks ist ungewohnt für einen Reissnack. Ich habe da gepresste Reiskörner in Erinnerung, aber das hier sind ganze Stücke, die mich an Chips erinnern. Diese kleinen Happen schmecken tatsächlich nach Reis, lassen sich angenehm kauen und schmecken nussig. Dabei haben sie einen leicht süßen Geschmack dabei, den ich zunächst nicht eindeutig ausmachen konnte. Auch der Beilagezettel mit den Erklärungen konnte mir dabei nicht sehr helfen. Aber in der letzten japanischen Snackbox habe ich etwas Vergleichbares gehabt. Jedenfalls sehr lecker und überraschend angenehm.

Kancho:

Eine niedliche Verpackung, in der man kleine Kekse mit Schokoladenfüllung findet. Bisher war alles recht geruchsneutral und so ist es auch bei dieser Süßigkeit. Diese kleinen Kekse haben mich sofort an die Koala Bären erinnert, die ebenfalls Keks mit Schokoladenfüllung sind. Im Vergleich zu diesen ist hier aber der Keks etwas dicker und die Schokolade im Inneren hat einen recht intensiven Kakaogeschmack.

Oreo Waffeln:

Also auch in Südkorea ist Oreo angekommen. Aber nicht als Keks, sondern als Waffel mit Schokoladenüberzug. Dass diese Waffeln den Napolitanerwaffeln sehr ähneln und auch nur dezent nach Oreo schmecken, kann man eigentlich schon nach dem Öffnen der Packung erwarten. Zwar bin ich davon ausgegangen, dass der Geschmack deutlich intensiver ist, aber das ist bei Weitem nicht so. Die Waffeln sind knusprig und die Schokolade lecker. Dass man es mit einem Oreoprodukt zu tun hat, bemerkt man nicht auf den ersten Biss. Der typische Geschmack von Oreos kommt erst nach ein wenig kauen durch, wird aber auch nicht sehr intensiv, so dass der dezente Geschmack erhalten bleibt.

Whole Almond Candy:

Das sind einfache Karamellbonbons, die mich direkt an Werthers Original erinnert haben. Sie schmecken exakt wie diese. Der Clou ist aber die Mandel, die mit einem leicht süßlichen Sirup überzogen ist. Diese bekommt man doch recht einfach herausgebissen und kann sich daran erfreuen. Dass das Karamellbonbon sehr hart ist und eher nicht gekaut werden sollte, dürfte klar sein. So hat man aber lange Zeit etwas von dem tollen Geschmack.

Homerun Ball:

Baseball – zumindest auf der Verpackung. Der Inhalt ist jedenfalls eine kleine Box mit Keksen. Jedenfalls sehen diese danach aus. Sie sind weich und im Inneren ist eine Milchcreme enthalten. Sehr luftig locker und geschmacklich war ich überrascht, denn auch diese Süßigkeit erinnerte mich sehr an etwas. Man mag es kaum glauben, aber das sind kleine leckere Windbeutelchen.

Goguma Chew:

Nach dem Öffnen dieser Packung hatte ich die ersten Bedenken bei dieser Snackbox. Faszinierend, dass diese erst bei der letzten Süßigkeit aufgetreten sind. Das sind getrocknete Süßkartoffeln, die auf den ersten Blick wirklich komisch aussehen und sich beim Essen wie Gummi anfühlen. Es schmeckt tatsächlich nach Kartoffel, aber irgendwie ist das nicht so meins. Während alles andere wirklich interessant ist und auch schmeckt ist das hier etwas gewöhnungsbedürftig. Das hier wird jedenfalls nicht zu einem Favoriten, obgleich diesem Snack keine anderen Zutaten beigemischt wurden.

Insgesamt war diese Snackbox aus Südkorea überraschend gut. Die meisten Sachen sind nicht wirklich fremd. Gut, vielleicht war die Auswahl auch auf den Europäer abgestimmt, das mag möglich gewesen sein. Es ist dennoch erstaunlich zu sehen, dass die Süßigkeiten doch nicht so unterschiedlich sein müssen, wie man es zunächst denken mag.

Andere Beiträge

Brandnooz Box August

Pat Gawlik

Umaibox Oktober 2017 – Japanische Süßigkeiten und Snacks

Pat Gawlik

Brandnooz Box November 2017

Pat Gawlik

1 comment

giuliablack 14. Dezember 2017 at 3:29

Hershey’s Schokolade und der Soja Kakao sind so lecker <3 Das hab ich hier in Singapur auch zum Snacken :3

Reply

Kommentar verfassen